Neue Parkplätze

Parknot soll ein Ende haben: 500 neue Stellplätze für Fuchs-Mitarbeiter

+
Mehr Parkraum: Die Firma Otto Fuchs plant neue Parkplätze im Bereich Woeste.

Meinerzhagen - Innerhalb eines Jahrzehnts ist die Zahl der Mitarbeiter bei Otto Fuchs immens gestiegen. Was gut für die heimische Konjunktur ist, führt an anderen Stellen zu Problemen: Es fehlt an Parkplätzen. Jetzt will die Otto Fuchs KG Platz schaffen.

Mit mehr als 3000 Mitarbeitern ist Otto Fuchs das mit Abstand größte Unternehmen der Stadt – und ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. „Das ist schon eine beeindruckende Entwicklung“, freut sich der geschäftsführende Gesellschafter Dr. Hinrich Mählmann, der im Rahmen eines Pressegesprächs mit der MZ auch für 2019 weiteres Wachstum erwartet.

„In den vergangenen drei Jahren hatten wir stets eine Investitionsquote am Standort Meinerzhagen von mehr als zehn Prozent, gruppenweit von acht Prozent. Und diese acht Prozent werden wir in Meinerzhagen sicher auch in diesem Jahr überspringen“, sagt Mählmann. 

Ein weiteres Wachstum auch in personeller Hinsicht ist also wahrscheinlich – umso mehr erhöht sich auch der Bedarf an Parkplätzen, wie Jörg Ihne, Leiter der Produkt- und Verfahrensentwicklung erklärt. 

„Bei dieser Zahl an Mitarbeitern ist das Potenzial aus Meinerzhagen selbst nahezu ausgeschöpft. Wir sind auf Mitarbeiter aus der ganzen Region bis Dortmund angewiesen – und die kommen trotz der besseren Bahnanbindung immer noch meist mit dem Auto“, sagt Ihne, der in einer guten Infrastruktur eine Basis sieht, um Fachkräfte nach Meinerzhagen zu locken. Auf lange Parkplatzsuche soll keiner gehen.

500 Parkplätze für die Mitarbeiter

Daher hat das Unternehmen jetzt einen Bauantrag für einen neuen Parkplatz gestellt. Der soll über 500 Plätze verfügen und nicht zuletzt den Parkdruck in den anliegenden Straßen des Fuchs-Werkes abmildern. 

„Wir weisen unsere Mitarbeiter natürlich immer darauf hin, so zu parken, dass keine der Straßen zu sehr belastet wird. Leider wollen die meisten natürlich einen möglichst kurzen Weg zum Arbeitsplatz und parken entsprechend“, räumt Ihne ein, dass es einige unvernünftige „Wildparker“ gibt. Die betriebseigenen Parkplätze genügen der Gesamtzahl an Mitarbeitern längst nicht mehr. 

„Wir haben uns deshalb in ganz Meinerzhagen auf die Suche nach Flächen gemacht, auf denen wir Parkraum schaffen können. Auch ein Shuttle-Service zu einem weiter entfernten Platz stand mal im Raum“, sagte Peter Altenberger, Bauleiter bei Otto Fuchs.

Fündig wurde man schließlich oberhalb des Gewerbegebiets Woeste, in unmittelbarer Nähe zum Fuchs-Werk. Sollte die Bauaufsicht keine Einwände haben, ist mit der Fertigstellung des Parkplatzes bei Woeste noch in diesem Jahr zu rechnen.

Parkmanagement soll Suche verhindern

Komplettiert wird das Konzept von einem Parkmanagement-System, das den Mitarbeitern feste Parkplätze zuordnet, sodass die morgendliche Suche entfallen soll. „Damit entlasten wir die Anliegerstraßen wie etwa im Bereich Schwarzenberg oder Otto-Fuchs-Straße“, erläutert Jörg Ihne.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare