Organspende und Patientenverfügung

+
Die Meinerzhagener Schüler bereiteten für ihre Gäste aus Luxemburg eine Präsentation verschiedener gesellschaftlich relevanter Themen vor. Eine Gesprächsrunde schloss sich danach an. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Mit den Themen Organspende, Patientenverfügung, pränatale Diagnostik und Präimplantationsdiagnostik beschäftitgten sich jetzt Schüler des Religionskurses des 11. Jahrgangs des Meinerzhagener Gymnasiums und Schüler von zwei Partnerschaftsgymnasien in Luxemburg, dem Matinée de Luxembourg und dem Lycée Aline Mayrisch.

„Diese Themen sind die Realität und können morgen Wirklichkeit für die Schüler werden“, so Schulleiter Heinz Herrmann Haar, der in seinem Religionskurs ein besonderes Gewicht auf den Bereich Methoden legte. „Im nächsten Schuljahr finden Vertiefungskurse statt, die an ein Fach angegliedert sind und in denen die Schüler verstärkt lernen, methodisch zu arbeiten,“ kündigte er an.

Für das aktuelle Projekt konnten die Meinerzhagener Gymnasiasten einen Themenschwerpunkt wählen und eine Präsentation ausarbeiten, die sie dann Anfang der Woche den Gästen aus Luxemburg vorstellten.

Nach den Vorträgen blieb anschließend auch Zeit, um über die Inhalte der gesellschaftskritischen Themen zu diskutieren, zum Beispiel über die rechtlichen Unterschiede, die zwischen Deutschland und Luxemburg im Bereich der Patientenverfügung bestehen.

„Während man hier einer Organspende zustimmen muss, gilt in Luxemburg die Widerspruchsregelung. Da liegt für die Schüler natürlich die Frage nahe, wie man sich als potenzieller Organspender fühlt“, so Haar, der bei einer Befragung per Computer sowohl von den deutschen als auch von den Austauschschülern eine positive Rückmeldung über das Projekt erhalten hat. „Das Motto Schüler unterrichten Schüler ist gut angekommen“, hat der Schulleiter nach einer ersten Auswertung der Fragebögen festgestellt.

Insgesamt waren 19 Schüler aus Luxemburg für drei Tage zu Besuch in Meinerzhagen und hier in Gastfamilien untergebracht.

Für die Meinerzhagener Schüler steht ein Gegenbesuch im Juli an. ▪ sim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare