Oktoberfeststimmung im Ebbedorf Valbert

„Ozapft is!“ hieß es am Samstag auch in Valbert.

VALBERT ▪ Dass die Valberter gern feiern, ist ja hinlänglich bekannt. Warum also kein Oktoberfest? Dachten sich die Oberdorfschützen und starteten am Samstagabend einen „weißblauen Versuch“.

Als „Wiesn“ bot sich der im Oberdorf gelegene Jedermann-Sportplatz ja geradezu an, sanitäre Anlagen waren zudem vorhanden. Ein weißblaues Zelt mit gleichfarbiger Rautendekoration, komplettiert durch die Flagge des Freistaates Bayern war mit vereinten Kräften aufgebaut worden. Bayerische Schmankerl wie Obatzer, Brezn, Spanferkel mit Kraut sowie bayerisches Bier zum „Obispuiln“ fehlten ebenfalls nicht, und Rudi Sönnecken sorgte mit passender Musi „aus der Konserve“ für die richtige Atmosphäre, als die Gäste gegen 19 Uhr nach und nach der Einladung folgten und sich gut gelaunt einfanden. Selbst der Himmel zeigte sich weißblau, allerdings mit einer guten Portion märkischen Graus.

Die Initiatoren der Gaudi konnten zufrieden sein. Auch wenn das Fest selbstverständlich einige Nummern kleiner war als in „Minga“, sprich, in der bayerischen Landeshauptstadt. Anstelle einer Maß gab´s nur a Hoibe, und die kam nicht vom Fass, sondern aus der Flasche. Thomas Schönenberg, der Schatzmeister der Oberdorfschützen, hatte, stilecht gekleidet mit Hut und Gamsbart, den Ausschank übernommen, ließ aber dann und wann auch gern einmal das schwarzgelbe Emblem eines bekannten Fußballvereins aus dem Ruhrpott unter der Trachtenjacke hervorblitzen.

Karsten Hornbruch, ebenfalls einer der Motoren dieser Veranstaltung, ist sich nach diesem ersten Versuch sicher: Es wird wieder ein Oktoberfest im Ebbedorf geben. Wenn nicht im nächsten Jahr, dann im übernächsten. Und dann soll im größeren Rahmen gefeiert werden, so dass es dann auch heißen kann: „O´zapft is!“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare