Informativer Tag der offenen Tür des Gymnasiums

Tag der offenen Tür: Vielfalt ist im EGM Trumpf

+
Pantomimisch setzten die Kinder aus der Klasse 5a beim Tag der offenen Tür des Evangelischen Gymnasiums das Thema „Nur die Freundschaft zählt“ auf der Bühne um.

Meinerzhagen - Die Vielfalt einer lebendigen Schule in nur drei Stunden zu vermitteln – das ist schwer. Dem Evangelischen Gymnasium Meinerzhagen (EGM) ist das am Samstagmorgen beim Tag der offenen Tür für künftige Fünftklässler, für Quereinsteiger aus anderen Schulformen und für deren Eltern dennoch hervorragend gelungen.

Dank der tollen Vorbereitung, der guten Organisation und der Begeisterung der vielen beteiligten Schüler, Lehrer, Eltern und Förderer erhielten die Gäste einen sehr guten Einblick in die Funktion der weiterführenden Schule.

Der Ansturm gleich zu Beginn im Foyer war riesengroß. Am dicht umlagerten Button-Stand gab es die bunten Sticker für die Teilnahme am Schnupperunterricht. Neben Grundfächern wie Deutsch, Englisch und Mathematik konnten die am EGM interessierten Schüler Angebote aus den Bereich Geschichte, Kunst, Spanisch und Französisch kennenlernen.

„Nur die Freundschaft zählt“

Mit einer kleinen Glocke läutete Schulleiter Sven Dombrowski den offiziellen Auftakt in der Aula ein. Der begann unter dem Titel „Nur die Freundschaft zählt“ mit dem pantomimischen Theaterspiel der Klasse 5a, musikalisch begleitet von Christian Erdmann am Klavier. Ebenso beeindruckend war dann das kurze Vorspiel des jungen Gitarristen Jerry Lee.

Anschließend begrüßte Sven Dombrowski die Eltern. Er ging kurz auf den Ablauf des Vormittages ein und informierte später ausführlich über das besondere Konzept der Schule zur bevorstehenden Ausweitung der Schulzeit von acht auf neun Jahren bis zum Abitur.

Während die jungen Gäste dann in die erste Stunde des Schnupperunterrichts wechselten, erklärte Erprobungsstufenleiter Heiner Schwarz den behutsamen Wechsel für die Kinder aus der gewohnten Grundschule an das doch deutlich größere Gymnasium. Konrektorin Miriam Haarbach ging auf das Leitbild der Schule ein, das von der Evangelischen Kirche von Westfalen als Träger geprägt wird.

Unterstufenchor sorgt für Verabschiedung

Vorgestellt wurden Schulpartner wie Firmen und Organisationen, die internationalen Schulpartnerschaften, die Initiativen der sehr engagierten Eltern, die Mensa als zentrales Kommunikationszentrum, die Fachräume, die Bibliothek und die Sportanlagen, zu denen sogar ein Bootshaus samt Kajaks und Ruderbooten an der Lister-Talsperre gehört.

Die meisten der Schulangebote lernten die Gäste bei den anschließenden Führungen durch die Gebäude auf dem Bamberg kennen. Fachgruppen und Einrichtungen wie die Schülergenossenschaft Sharens oder der Mensaverein und der Förderverein informierten ausführlich über ihre Aktivitäten, während die angehenden EGM-Schüler ihre zweite Schnupperstunde absolvierten. Am Ende kamen Gastgeber und Besucher noch einmal in der Aula zusammen. 

Dort sorgten die jungen Sängerinnen und Sänger des Unterstufenchores für die musikalische Verabschiedung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare