Vandalismus-Schäden verzögern Freibad-Öffnung

+
Schwimmmeisterin Sabine Langemann bei der Reinigung des Planschbeckens. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Die bevorstehende Freibad-Saison steht unter keinem guten Stern. Zuerst erkrankte der Meister für Bäderbetriebe, Armin Langemann, dann suchten Vandalen das Gelände an der Oststraße heim und störten die Vorbereitungen durch die Schäden, die sie anrichteten, empfindlich.

Schwimmmeisterin Sabine Langemann ist zurzeit wirklich nicht zu beneiden. Durch die Erkrankung ihres Mannes, der noch längere Zeit ausfällt, gerieten sie und ihr Team unverschuldet bereits ins Hintertreffen was die Eröffnung betrifft. Und natürlich spielte auch der ungewöhnlich lange und harte Winter eine Rolle. Durch das schlechte Wetter konnte erst etwa einen Monat später mit dem Reinemachen begonnen werden.

Und nun das: Unbekannte Täter drangen in das umzäunte Freibad-Gelände ein. Hier hantierten sie mit der extrem schweren Rasenwalze und beschädigten eine Rasenfläche. Außerdem stiegen die Täter ins noch leere und bereits gesäuberte Becken und verschmutzten es, so dass ein neuer „Reinigungsdurchgang“ nötig wurde. Die Unbekannten warfen auch noch die Papierkörbe ins Bassin. Dabei wurden die Abfallbehälter zerstört, die Einzelteile mussten mühsam aufgesammelt und entsorgt werden. Doch damit noch nicht genug: Auch die Blitzschutzanlage auf dem Dach des Umkleide- und Kiosktraktes wurde starke beschädigt. Der Gesamtschaden – inklusive Arbeitsaufwand – beträgt wohl einige Tausend Euro. Und ganz nebenbei verzögerten die Sachbeschädigungen den Eröffnungstermin weiter.

Derweil arbeitet das Freibad-Team weiter mit Hochdruck auf die Eröffnung hin. Anders als in den vergangenen Jahren wird sich die allerdings bis voraussichtlich Mitte/Ende Mai hinziehen. Sebastian Muschik, bei der Meinerzhagener Stadtverwaltung jetzt zuständig für die Bäder, kann allerdings noch keinen genauen Zeitpunkt nennen. „Wir arbeiten hart, doch die Details müssen wir in der kommenden Woche mit allen Beteiligten erst noch besprechen.“ Dann wird es auch darum gehen, wie der Badebetrieb mit zunächst nur einer Schwimmmeisterin aufrecht erhalten werden kann. Ob eine Aushilfe – etwa ein Rettungsschwimmer – als Aufsicht einspringen kann, ist ungewiss. Fest steht laut Muschik hingegen bereits jetzt, dass Armin Langemann in der Anfangsphase noch nicht wieder zur Verfügung stehen wird. ▪ beil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare