Stadthalle in Meinerzhagen

Hier gibt es noch Karten für das Neujahrskonzert

+
Die Philharmonie Südwestfalen tritt wieder in Meinerzhagen auf.

Meinerzhagen - Noch nichts vor im neuen Jahr? Dagegen lässt sich was tun!

Es hat schon Tradition und soll auch 2020 für einen beschwingten musikalischen Jahresauftakt sorgen: Für Mittwoch, 8. Januar, lädt der Kulturverein ab 20 Uhr wieder zu einem Neujahrskonzert in die Stadthalle ein.

Schon die ersten Takte des Konzerts ließen die Korken knallen und den Champagner fließen, meinen die Veranstalter. Mit der Ouvertüre zur Strauß-Operette „Die Fledermaus“ laden Nabil Shehata und die Philharmonie Südwestfalen ein, das neue Jahr mit Rhythmus im Blut und jeder Menge Taktgefühl zu beginnen. 

Dass ihr Jahreseinstieg aber auch ein musikalisch beseelter sein wird, dafür sorgen mehrere Belcanto-Beiträge mit der Mezzosopranistin Anna Werle. So tue sich die Arie des Sesto aus Mozarts Oper „La clemenza die Tito“ hervor, ein Bühnenwerk, das nur 24 Tage vor Mozarts letzter Oper „Die Zauberflöte“ zur Uraufführung kam. Wurde die Partie des Sesto bei der Prager Erstaufführung noch von einem italienischen Soprankastraten gesungen, gehört sie heute mit ihrer Kantabilität zu den Paraderollen jeder Mezzosopranistin. 

Die Arie der Irmentraut („Welt, du kannst mir nicht gefallen“) aus Lortzings Waffenschmid sei auf der Opernbühne nur noch äußerst selten zu erleben, war aber über viele Jahrzehnte hinweg ein gesetzter Standard bei allen Opernkonzerten in Rundfunk und Fernsehen, heißt es von KuK im Vorfeld des Konzerts. Die Seguidilla der Carmen und die perlende Arie der Cenerentola seien weitere Höhepunkte für Sängerin und Publikum. 

Anna Werle studierte in ihrer Heimatstadt Berlin Gesang bei Robert Gambill, einem der wenigen Tenöre, dem sowohl im lyrischen Belcanto, als auch im Heldentenor-Fach eine Weltkarriere gelang. Außerdem besuchte sie Meisterkurse unter anderem bei der legendären Montserrat Caballé.

Eintrittskarten 

Karten gibt es im Vorverkauf in Meinerzhagen bei der Buchhandlung Schmitz, Zur alten Post 6, im Fotoatelier Albrecht, Derschlager Straße 8, und in Kierspe in der Buchhandlung Timpe, Friedrich-Ebert-Straße 363, sowie im Internet unter www.kuk-Verein-de für 25 Euro, ermäßigt 12 Euro. An der Abendkasse kostet der Eintritt 27 (14) Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare