Großer Empfang für kleine Meinerzhagener

+
Bürgermeister Jan Nesselrath (Mitte) begrüßte die jüngsten Meinerzhagener und ihre Familien.

Meinerzhagen - Großer Tag für kleine Meinerzhagener Erdenbüger. Zusammen mit ihren Eltern waren sie am Samstag die Hauptpersonen des Neugeborenen-Empfangs in der Stadthalle.

55 Familien folgten am Samstagvormittag der Einladung zum fünften Neugeborenen-Empfang in der Stadthalle. Dazu kamen noch 21 ältere Geschwisterkinder. „Das ist die bislang stärkste Reaktion auf unser Angebot“, freute sich Cynthia Macke-Fasdryok von der ausrichtenden Stadt Meinerzhagen. Als weitere Helferinnen gehörten Janet Janzen, Johanna Kniewek und Stefanie Nesselrath zum Organisationsteam.

„Unsere Stadt ist jung und voller Leben. Das zeigt sich hier besonders deutlich“, betonte Bürgermeister Jan Nesselrath im Zuge seiner kurzen Begrüßung. „Heute wollen wir Ihnen auf einen Blick zeigen, was Meinerzhagen für junge Familien alles zu bieten hat“, erläuterte Meinerzhagens Stadtoberhaupt das Ziel des Treffens. Damit wies er auf die Vertreter von 23 Vereinen, Beratungsstellen, Praxen, Initiativen und anderen Organisationen hin, die sich mit ihren Angeboten vor der Stadthallenbühne präsentierten.

Zuvor aber stärkten sich die Familien im Foyer an den reich gedeckten Tischen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Gasthof Höll hatten das große Frühstücksbuffet vorbereitet. Schon hier kamen die Eltern intensiv miteinander in Kontakt und tauschten sich über Erziehung und Betreuung der lieben Kleinen aus. Die Klärung vieler weiterer Fragen rund ums Kind wurde dann beim Stöbern und Probieren an den einzelnen Infoständen fortgesetzt. Dabei überraschten vor allem die Vertreterinnen der Meinerzhagener Kindergärten mit vielen interessanten Spielangeboten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare