Pflegeberatung im „Mittendrin“

Pflegeberater Jens Trimpop, „Mittendrin“-Vorsitzender Rolf Puschkarsky und Koordinator Thorsten Sauer (von links).

MEINERZHAGEN ▪ „Das ist eine Bereicherung“, freut sich Rolf Puschkarsky, Vorsitzender vom Trägerverein des Sozialen Bürgerzentrums Mittendrin. Einmal im Monat, jeweils am ersten Dienstag, wird künftig die Pflegeberatung des Märkischen Kreises mit ihrem Beratungsangebot im „Mittendrin“ zugegen sein.

Torsten Sauer, der zuständige Koordinator beim Märkischen Kreis, stellte den neuen Bürgerservice im Rahmen eines Pressegesprächs vor.

Seit 2011 hat der Märkische Kreis die Pflegeberatung eingerichtet – zunächst für eine sogenannte Erprobungs- und Erfahrungsphase von drei Jahren. Neben der Einrichtung eines Pflege-Telefons war es von Beginn an das Ziel, möglichst auch vor Ort im Rahmen von möglichen Vernetzungen mit lokalen Einrichtungen Sprechstunden für den persönlichen Kontakt einzurichten. In Meinerzhagen ist dies nun mit dem Sozialen Bürgerzentrum in dessen neuen Räumlichkeiten am Prumbomweg möglich geworden, worüber sich beide Seiten sehr freuen, wie bei dem Pressegespräch betont wurde.

Marion Platenius und Jens Trimpop von der Pflegeberatung des Märkischen Kreises werden, beginnend am 4. September, künftig jeden ersten Dienstag im Monat jeweils von 14 bis 16 Uhr als Pflegeberatern allen Bürgern für persönliche Beratungsgespräche im Bürgerzentrum am Prumbomweg 3 zur Verfügung stehen.

„Mit seinem neuen Beratungsangebot im Bürgerzentrum setzt der Märkische Kreis gemeinsam mit der Stadt Meinerzhagen sein neues Modell einer kreisweiten flächendeckenden Pflegeberatungsstruktur fort und bindet sein Angebot an die bestehenden örtlichen Strukturen an“, so Torsten Sauer gegenüber der MZ.

Die Pflegeberatung unterstützt Betroffene und pflegende Angehörige bei der Entwicklung von individuellen, ambulanten und bedarfsgerechten Hilfepaketen im Falle eintretender Pflegebedürftigkeit. Das kann bei Menschen im fortgeschrittenen Alter ebenso der Fall sein, wie bei jüngeren bedingt durch Krankheit oder Unfallfolgen.

Die aufsuchende häusliche Beratung ist ein wesentlicher Bestandteil des neuen Beratungmodells. Darüber hinaus informiert die Pflegeberatung über alle Leistungen der Pflegekassen und Möglichkeiten der Betreuung und häuslichen Entlastung. Das Angebot der Pflegeberatung ist trägerunabhängig und für alle Bürger kostenlos.

Der Märkische Kreis unterstützt mit der Pflegeberatung viele ältere Menschen bei der Verwirklichung ihres Wunsches, so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden und damit ihrer gewohnten Umgebung verbleiben zu können.

Die für Meinerzhagen zuständigen Pflegeberater, Jens Trimpop und Marion Platenius, sind unter der Telefonnummer (0 23 51) 17 22 22 telefonisch erreichbar. Sprechzeiten sind hier montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr, montags von 13.30 bis 15.30 Uhr sowie donnerstags von 13.30 bis 17 Uhr.

Neben dem Erstkontakt, der künftig zum Beispiel auch im Rahmen der monatlichen Sprechstunden im Mittendrin möglich ist, können auch häusliche Besuche vereinbart werden.

Das Pflege-Info-Telefon unter der Rufnummer (0 23 52) 9 66 77 77 ist täglich besetzt. Sollten die Pflegeberater ausnahmsweise nicht erreichbar sein, sollten die Anrufer ihren Namen und ihre Telefonnummer auf den Anrufbeantworter hinterlassen. Sie werden dann schnellstmöglich zurückgerufen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare