Neuer Weihnachtsglanz: Stadt will Lichterketten bald installieren

+
Stellten im Probelauf die neue Weihnachtsbeleuchtung vor (von links): Bernd-Martin Leonidas, Oliver Drenkard, Petra Gothe, Michael Berkenkopf, Roman Kappius und Jan Nesselrath.

Meinerzhagen - Die Weihnachtszeit – eine Zeit des Lichts – war in Meinerzhagen zuletzt eine düstere Angelegenheit. Auch das vor drei Jahren angekündigte Drei-Phasen-Konzept des Stadtmarketingvereins konnte das nicht ändern. Es gelang nicht, Akteure wie Unternehmen, Anlieger und Händler ins Boot zu holen. Bis jetzt.

Vertreter der Verwaltung, des Stadtmarketingvereins sowie der Stadtwerke und der Sparkasse stellten die neue Weihnachtsbeleuchtung für die Innenstadt vor.

Wie erleichtert auch die Verantwortlichen der Stadtverwaltung sind, endlich eine adäquate Illumination bieten zu können, wird in einer Pressemitteilung deutlich, in der die Zusammenarbeit von Stadt, ansässigen Unternehmen, Hauseigentümern und dem Stadtmarketingverein hervorgehoben wird.

Erst sie ermöglichten es, dass nach Jahren der Dunkelheit wieder Leuchtgirlanden über den Straßen angebracht werden können.

Wie es heißt, habe man auf die Beleuchtung zuletzt verzichten müssen, nachdem die technische Ausstattung in die Jahre gekommen war. Nun erhält Meinerzhagen jedoch „eine neue, einheitliche Beleuchtung, die die Straßen im Stadtzentrum in eine festliche Stimmung tauchen wird“.

Nicht nur schön anzusehen, sondern auch sparsam im Verbrauch

So sollen insgesamt 22 Girlandenstränge – jeweils bestehend aus drei Leuchtmittelketten – die Innenstadt schmücken: Beleuchtet werden die Hauptstraße (elf Girlanden), die Derschlager Straße (neun Girlanden) sowie die Straße Zur Alten Post und die Kirchstraße (jeweils eine).

Dabei seien die neuen Schmuckketten durch ihr warmweißes Licht der LED-Lampen und die Einbettung in künstliches Tannengrün nicht nur schön anzusehen, sondern auch sparsam im Verbrauch.

Zudem zieren jeweils zwei Sterne die Girlanden. Doch eine so groß angelegte Aktion wie diese bedürfe der Hilfe vieler. Bürgermeister Jan Nesselrath: „Ein großes Dankeschön gilt den Hausbesitzern im Stadtkern, die das Anbringen einer Befestigungsöse für die Girlanden erlaubten.

Dass alle Eigentümer hier an einem Strang ziehen und sich dieser Initiative so vorbehaltlos anschließen, freut uns besonders und ist ein deutliches Zeichen dafür, wie sehr so vielen hier unsere Stadt am Herzen liegt.“

Gesamtkosten des Beleuchtungsprojekts liegen bei 30.000 Euro

Weitere wichtige Wegbereiter für die Aktion seien die Sponsoren, die den Eigenmittelanteil des Stadtmarketingvereins übernahmen. Der Verein sei erst dadurch in der Lage gewesen, einen Fördermittelantrag zu stellen.

„Die Stadt griff den Impuls ebenfalls gerne auf und stellte die beantragten Mittel aus dem städtischen Verfügungsfonds bereit.“ Die Gesamtkosten für das Beleuchtungsprojekt belaufen sich auf 30 000 Euro.

 Und so versäumte es Jan Nesselrath auch nicht, der Meinerzhagener Baugesellschaft, der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen und den Stadtwerke Meinerzhagen als Sponsoren für ihre Hilfe zu danken.

So sei es gelungen, „die bislang so beliebte Tradition der Adventsbeleuchtung wieder aufleben zu lassen und noch ein bisschen mehr weihnachtliche Stimmung in unsere Stadt zu zaubern“. Pünktlich zum ersten Advent sollen die Straßen der Innenstadt leuchten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare