Bekenntnis zum Standort Meinerzhagen

Otto Fuchs: Neue Halle und neue Fläche

+
Derzeit noch eine Wiese, später aber mögliches Baugebiet für die Firma Otto Fuchs: Der Ausschuss thematisiert morgen die Änderung des Flächennutzungsplans.

Meinerzhagen - Die Firma Otto Fuchs stellt sich für die Zukunft auf und bekennt sich zum Standort Meinerzhagen: Der Ausschuss für Planung, Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt wird am Donnerstag unter anderem die Änderung des Flächennutzungsplans zugunsten weiterer Betriebsflächen des Unternehmens behandeln.

Wie die Stadtverwaltung im Vorfeld der Ausschusssitzung (Donnerstag, 17 Uhr, Ratssaal) bekanntgab, handelt es sich um eine „Vorsorge-Planung für eine künftige Produktionserweiterung der Firma Fuchs, die mittel- bis langfristig weitere Industriegebiets-Flächen am Betriebsstandort benötigen könnte“. Im Detail sollen dort auch Produktionsanlagen zugelassen werden können – wenn Ausschuss und Rat der Änderung des Flächennutzungsplans zustimmen und auch die Bezirksregierung grünes Licht gibt. Denn in Arnsberg muss zudem der Regionalplan angepasst werden. Erste Gespräche dazu haben nach Informationen der MZ bereits stattgefunden.

Bislang handelt es sich um ein etwa elf Hektar großes Gebiet, das als „Fläche für Landwirtschaft“ beziehungsweise „Wald“ ausgewiesen ist, künftig aber als „gewerbliche Baufläche“ dienen soll. Dabei betont die Stadtverwaltung, dass bei entsprechender Nutzung ein ausreichender Abstand zu Wohnbereichen einzuhalten sei.

Wenngleich mit einer Dauer von drei bis vier Jahren bis zur möglichen Bebauung gerechnet wird, ist das Areal ein wichtiger Bestandteil in der Zukunftsplanung von Otto Fuchs. Denn spätestens mit dem Bau einer neuen Halle, mit dem im Frühjahr 2016 begonnen werden soll, stößt das Unternehmen auf der angestammten Fläche an seine Grenzen.

Dabei hat sich die Geschäftsführung offenbar schon weit im Voraus Gedanken um die Standortfrage gemacht: Das Gelände befindet sich nämlich längst im Besitz der Firma, muss nun aber noch formalrechtlich „umgewidmet“ werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare