Neuer Fall von Vandalismus in Valbert

+
Friedrich Wilhelm Koch, Kassierer beim SGV Valbert, ärgert sich über die Zerstörungen. ▪

Valbert ▪ „Es ist nicht zu begreifen“, ist Friedrich Wilhelm Koch, Kassierer beim SGV Valbert, fassunglos angesichts des Vandalismus, der mittlerweile auch in Meinerzhagen und Valbert zu einem großen Thema geworden ist.

Neuestes Ziel der Täter: Eine Bank des SGV, die von Mitgliedern des Vereins an der Straße nach Freisemicke aufgestellt worden war. Sie wurde völlig zerstört, alle Holzlatten der Sitzfläche und Rückenlehne wurden gewaltsam entfernt und nur die steinernen Pfeiler, auf die die Konstruktion aufgebaut war, übrig gelassen.

„Das ist in den letzten Jahren schon öfter passiert“, erklärt Friedrich Wilhelm Koch im Gespräch mit der MZ, „es wurden beispielsweise auch schon Schilder demoliert und abgerissen, auf denen der SGV die hiesigen Wanderwege abbildet“, so der gebürtige Valberter. Die Schilder wurden zwar mittlerweile wieder neu aufgestellt – das eigentliche Problem ist dadurch allerdings nicht gelöst: „Vandalismus wird in Meinerzhagen und Umland zunehmend zur Schwierigkeit. Es sind Maßnahmen dagegen erforderlich“. ▪ juli

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare