Neue Verbindung von Südumgehung und alter B54

+
Auf Hochtouren laufen die Arbeiten zur endgültigen Fertigstellung der Südumgehung. Die Fahrbahn der alten B 54 bei Tarrenbrink muss zur Verbindung mit der Südumgehung um etwa eineinhalb Meter angehoben werden. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Auf Hochtouren laufen im Bereich Tarrenbrink/Scherl die Arbeiten auf der Großbaustelle der Südumgehung. Begünstigt auch durch die gute Witterung kommen diese gut voran. Aktuell sind die Arbeiten noch einmal mit Verkehrsbehinderungen für den fließenden Verkehr verbunden.

Auf der ehemaligen B 54 zwischen der Einmündung zur Straße Am Schnüffel und in Höhe des Autohauses Starke am Tarrenbrink kann der Verkehr nur auf einer zuvor angelegten Behelfsspur einstreifig und durch Ampeln geregelt am Baustellenbereich vorbei geführt werden.

„Wir kommen hier gerade in eine noch einmal neuralgische Bauphase“, erläutert Bauleiter Carsten Spreemann vom Landesbetrieb Straßen NRW. Gegenüber dem bisherigen Straßenniveau wird die künftige Verbindung der neuen Südumgehung mit der alten B 54/jetzt herabgestuft zur Landstraße 173 in Form einer T-Kreuzung um etwa 1,40 Meter höher liegen. Aktuell wird zunächst auf der (stadtauswärts gesehen) linken Seite die alte Fahrbahn der L 173 auf einer Breite von etwa fünf Metern abgefräst. Unmittelbar danach erfolgt in den nächsten Tagen der Neuaufbau der Fahrbahn, wobei es auch für den Gewerbepark Tarrenbrink eine neue Zufahrt gibt.

Sobald dieser Teil der Fahrbahn asphaltiert und fertig gestellt wird, erfolgt die Freigabe für den Verkehr in Richtung Autobahn. Für diese dann vorletzte Phase vor der endgültigen Fertigstellung müssen die Ampeln im Bereich der Autobahnzufahrt noch entsprechend geschaltet werden.

Es wird danach dann nicht mehr möglich sein, die alte B 54 durchgängig Richtung Stadt zu befahren. Direkt hinter der neuen T-Kreuzung wird die Straße nach unten abgebunden. Sie ist dann aus Richtung Scherl nur noch eine Sackgasse.

Die letzte Etappe der Bauarbeiten sehen dann die Herstellung der Fahrbahn auf der rechten Seite stadtauswärts und die Herstellung des letzten Teilstücks der Südumgehung Richtung Schnüffel vor. Damit dürfte nach Lage der Dinge Anfang Mai begonnen werden können. Es wird mit Rücksicht auf den übrigen Verkehr dann voraussichtlich an auch an mindestens einem Wochenende auf der Baustelle gearbeitet. Bis zum 1. Juni soll dann alles fertig sein. ▪ -fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare