Kurzzeitparkplätze vor der Volksbank

+
Zurzeit entstehen vor der Volksbank an der Hauptstraße neue Parkplätze. Der prominente Nachbar Karl vom Ebbe hat sich sicherheitshalber mit einer Warnweste „gewappnet“.

Meinerzhagen - Meinerzhagens Symbolfigur Karl vom Ebbe wacht über die Bauarbeiten, die in dieser Woche an der Hauptstraße vor der Meinerzhagener Hauptstelle der Volksbank im Märkischen Kreis begonnen haben.

Im Eingangsbereich sollen hier insgesamt sechs Kurzzeitparkplätze entstehen, einer von ihnen wird ein Behindertenparkplatz sein. Außerdem soll ein Motorradstellplatz eingerichtet werden.

Die Parkplätze sollen Kunden die Möglichkeit bieten, ihre Bankgeschäfte schnell erledigen zu können. Zwar verfügt die Bank über ein eigenes Parkdeck, „doch die steile Zufahrt stellt für manchen eine Herausforderung dar“, sagt Marc Kostewitz, Abteilungsdirektor Marketing. Da innerstädtische Parkplätze bekanntlich ein Thema in der Volmestadt seien, ist sich Kostewitz sicher, dass man gemeinsam mit der Stadt eine „super Lösung“ gefunden habe, um bald unmittelbar vor der Volksbank Parkmöglichkeiten für Kurzparker anbieten zu können.

Die Einrichtung der Parkplätze werde auch vor dem Hintergrund vorgenommen, dass die Geschäftsstelle an der Mühlenbergstraße aufgegeben worden sei. „Die Kunden sollen an der Hauptstraße die Möglichkeit haben, ihre Bankberater schnell zu erreichen.“ Die Treppenanlage wird so wie sie angelegt ist bestehen bleiben, die kleine Grünanlage vor dem Gebäude soll etwas verkleinert werden. Auch Karl vom Ebbe wird seinen angestammten Platz behalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare