Der neue Minister gibt sich die Ehre

[UPDATE] MEINERZHAGEN ▪ Ein ganz und gar ungewohntes Bild bot den Sonntag über die Bundesstraße 54 zwischen Meinerzhagen – Abzweig Volmestraße – und Lüdenscheid, Höhe Aral-Tankstelle. Das Fazit des "Autofreien Volmetals" war dem Regen geschuldet aber durchwachsen.

Kein einziges Auto – abgesehen von Rettungsdienst und Polizei – war dort auf den 13,8 Kilometern unterwegs. Stattdessen prägten Tausende von Radfahrern, Inline-Skatern und Wanderern das Bild.

Daran konnte zunächst auch das bescheidene Wetter nichts ändern. War es zur offiziellen Eröffnung morgens gegen 9.30 Uhr am Lidl-Markt in Meinerzhagen noch trocken, setzte später ein „sauerländer Landregen“ ein. Getreu dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, nur unpassende Kleidung“ nutzen dennoch zahlreiche Besucher die Chance, sich auf der Hauptverkehrsstraße in Ruhe umzusehen, verschiedene kulinarische, kulturelle und Info-Angebote wahrzunehmen und einen ganz und gar außergewöhnlichen Sonntag zu verleben.

Bildergalerie zum Thema:

Autofreies Volmetal 2012

Und es gab bereits eine wirkliche Besonderheit mitzuerleben: Michael Groschek, seit wenigen Tagen Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr in NRW, hatte sich um 9.30 Uhr in Meinerzhagen eingefunden. Seine erste Amtshandlung war die Eröffnung des „Autofreien Volmetals“gemeinsam mit Landrat Thomas Gemke, Regierungspräsident Dr. Gerhard Bollermann und Bürgermeister Erhard Pierlings.

Weitere Bilder vom Sonntag:

Autofreies Volmetal in Meinerzhagen und Kierspe

Lesen Sie zum Thema auch:

Regen bremst Volmetal-Aktion aus - doch die "Mühe hat sich gelohnt"

"Es hat so schön angefangen, aber als am Mittag der Regen losging, war es schnell vorbei. Um 14 Uhr hatte ich das Gefühl, dass nur noch Leute an unserem Stand vorbeifahren, die nach Hause wollen." Rainer Hassenpflug, Geschäftsführer des RSV Meinerzhagen und selbst am Stand des Klubs beim "autofreien Volmetal" auf dem Parkplatz an der Talstraße vertreten, zog am Ende ein durchwachsenes Fazit. Das lag allerdings in erster Linie am Regen, der viele Volmestädter am Nachmittag davon abhielt, die autofreie B54 mit ihren Attraktionen zu besuchen.

Der "trockene Morgen" führte immerhin dazu, dass auf der gesamten Strecke etwa 7000 Besucher gezählt wurden. Wegen des Regens wurde die Veranstaltung schließlich eine halbe Stunde früher als geplant, um 17.30 Uhr, offiziell beendet.

Bis auf einen Unfall in Neuebrücke, bei dem ein 66-jähriger Radfahrer aus Kierspe schwere Sturzverletzungen erlitt, meldete das Lagezentrum "keine besonederen Vorkommnisse". - beil

Rubriklistenbild: © Schüller

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare