1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Neue Freibad-Regeln: Mehr Besucher - und (endlich) Sonne tanken

Erstellt: Aktualisiert:

Im Meinerzhagener Freibad dürfen Schwimmer nicht nur Abkühlung suchen, sondern es sich auch auf der Liegewiese bequem machen.
Im Meinerzhagener Freibad dürfen Schwimmer nicht nur Abkühlung suchen, sondern es sich auch auf der Liegewiese bequem machen. © Benninghaus, Simone

Nachdem man sich zunächst beraten wollte, stehen jetzt auch die weiteren Lockerungsschritte für das Freibad an der Oststraße fest: Ab diesem Freitag dürfen auch die Liegewiesen wieder benutzt werden. Die Besucher können ihr Schwimmvergnügen also um ein kleines Sonnenbad ergänzen. Und das bei deutlich mehr Mitschwimmern: Die Kapazität des Freibads wird von 110 auf 600 pro Zeitblock erhöht. Bis auf Weiteres gelten darüber hinaus die bekannten Regeln auch weiterhin.

Meinerzhagen – Der Zutritt erfolgt nur mit bestätigtem negativen Schnell- oder Selbsttest, der nicht älter als 48 Stunden sein darf und von einer zertifizierten Stelle (zum Beispiel Schule, Arbeitgeber) ausgestellt sein muss. Außerdem dürfen Genesene und (zweifach) Geimpfte mit Abstand von zwei Wochen seit der letzten Impfung sowie unter Vorlage des Personalausweises ins Freibad. Darüber werden alle Gäste gebeten, die üblichen Vorsichtsmaßnahmen wie das Einhalten von Abstandsregeln und das Tragen einer Maske zu beachten. Die Öffnungszeiten werden in folgende Zeitblöcke unterteilt:

Wochentags (Montag Ruhetag): erster Zeitblock 7.30 bis 10 Uhr; zweiter Zeitblock 10.30 bis 14 Uhr; dritter Zeitblock 14.30 bis 16.30 Uhr; vierter Zeitblock 17 bis 19 Uhr. An Wochenenden/Feiertagen: erster Zeitblock 10 bis 14 Uhr; zweiter Zeitblock 14.30 bis 16.30 Uhr; dritter Zeitblock 17 bis 19 Uhr.

Weiterhin kein Minigolf

„Die Minigolfanlage, die Kioske, Spielgeräte und Sprunggeräte/-türme bleiben gesperrt, da eine Kontrolle zur Einhaltung der Mindestabstände momentan nicht gewährleistet werden kann“, heißt es vonseiten der Stadtverwaltung. Um die Gästezahl nachhalten zu können und die Einlasskapazität nicht zu überschreiten, erhalten die Gäste beim Eintritt weiterhin eine Plastikkarte, die sie beim Verlassen des Bades wieder abgeben. Nach wie vor gelte auch die Kontaktnachverfolgung, die über die Luca-App und in Papierform möglich ist.

Der Eintrittspreis beträgt weiterhin 1 Euro pro Person und Zeitblock, davon ausgenommen sind Kinder, Schüler, Jugendliche und Begleitpersonen gemäß Merkzeichen „B“ von Behinderten.

Auch interessant

Kommentare