Ab Februar 2020

Bus und Bahn im Volmetal: Drastische Änderungen im Fahrplan

+
Fahrplan der MVG an der Bollwerkstraße in Kierspe.

Volmetal - Wer im Umfeld der Bundesstraße 54 wohnt, muss sich auf drastische Veränderungen im Busverkehr einstellen. Hintergrund ist die vollständige Reaktiverung der Bahnstrecke zwischen Lüdenscheid-Brügge und Meinerzhagen mit den neuen Haltestellen Oberbrügge und Kierspe. Der Busfahrplan entlang der B54 wird ausgedünnt.

Ohne Auto im Volmetal jenseits der Stadt leben? Für viele Berufspendler eine Illusion – aber durchaus möglich, fährt die Märkische Verkehrs-Gesellschaft (MVG) doch über die Bundesstraße 54 im Halbstundentakt die nächsten größeren Städte Meinerzhagen und Lüdenscheid an. Doch damit wird im Februar 2020 Schluss sein, wie am Montag im Meinerzhagener Ausschuss für Planung, Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt bekannt wurde. 

Dr. Werner Winkens, Leiter des Planungsbereichs bei der MVG, stellte die „Anpassung des Busverkehrs nach Vollinbetriebnahme Schienenpersonenverkehr zwischen Meinerzhagen und Lüdenscheid“ ab dem 3. Februar 2020 vor. Und was bürokratisch klingt, heißt am Ende: Linien werden eingespart beziehungsweise zusammengeführt. 

Kein "Parallelverkehr"

Ein Parallelverkehr von Bus und Bahn, die ab 15. Dezember stündlich auch die Bahnhöfe in Halver-Oberbrügge und Kierspe anfährt, soll so abgebaut werden. Aber was bedeutet das konkret? 

  • DieLinie 58, die derzeit noch zwischen Lüdenscheid-Kulturhaus und Meinerzhagen-Bahnhof verkehrt, fährt künftig nur noch zwischen Lüdenscheid und Kierspe-Bahnhof. Lüdenscheid-Brügge wird – bis auf einzelne Fahrten für den Schülerverkehr – nicht mehr bedient. Und: Samstags ab 14 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen erfolgt die Bedienung aller Haltestellen nur noch „bedarfsgesteuert“, sprich: als sogenannte Anruf-Linien-Fahrt (ALF).
  • Die Linie 59 zwischen Lüdenscheid und Kierspe-Bahnhof wird komplett eingestellt. So soll das „Parallelangebot“ zur Regionalbahn 25 zwischen Kierspe und Lüdenscheid-Kulturhaus vermieden werden, wie es heißt.
  • DieLinie 82 zwischen Kierspe (Am Hedberg) und Meinerzhagen-Bahnhof soll das Angebot der Linie 59 übernehmen und innerhalb Kierspes montags bis freitags sowie samstags bis 14 Uhr jede halbe Stunde fahren, zu den übrigen Zeiten jede Stunde.
Der neue Linienplan ab 3. Februar 2020. Um die ganze Karte sehen zu können, bitte auf das Kreuz rechts oben klicken.

Fazit: Ob Ahelle in Lüdenscheid, Vollme in Kierspe oder Weißenpferd in Meinerzhagen – ab Februar 2020 werden diese Bushaltestellen nur noch stündlich anstatt bislang durch die Linien 58 und 59 im Halbstundentakt angefahren.

Anpassungen des Takts sollen überdies in den einzelnen Stadtverkehren erfolgen, um den Bahnanschluss zu optimieren. „Es werden einzelne Takte noch angepasst, damit die Anbindung an die Regionalbahn funktioniert“, erklärte Jochen Sulies, Pressesprecher der MVG, gestern auf Anfrage der Redaktion. 

Wie viele Fahrgäste von den geänderten Takten im Volmetal betroffen sein werden, konnte er jedoch nicht sagen. Es gebe dazu keine aktuelle Erhebung der Fahrgastzahlen. 

Bahnfahrt soll genau so teuer sein wie Busfahrt

Wenn die Bewohner der Außenbezirke künftig auch nur noch im Stundentakt nach Meinerzhagen oder Lüdenscheid fahren können, so müssen all jene, die künftig zum Beispiel in Kierspe oder Oberbrügge auf die Bahn anstatt auf den Bus setzen, nicht tiefer in die Tasche greifen: „Seit Einführung des Bus-Schiene-Tarifs gibt es da keinen Unterschied“, betonte Sulies. 

Nahverkehrsplan als Grundlage

Dem gesamten Konzept liege, so erklärte MVG-Planer Werner Winkens in Meinerzhagen, der Nahverkehrsplan für den Märkischen Kreis für die Jahre 2017 bis 2022 zugrunde. Kurzum: Die Fahrplanänderung hat durchaus politischen Charakter, der im Ausschuss aber nicht zu spüren war. Matthias Scholand, Ratsherr der Meinerzhagener CDU, ahnte aber offenbar schon, dass Verantwortlichen und Kommunal- und Kreispolitikern die stürmischen Zeiten noch bevorstehen. „Wenn ich das richtig verstehe, handelt es sich um eine Momentaufnahme, die noch angepasst werden kann“, blickte er fast fragend zu den anwesenden MVG-Vertretern. Und die nickten – wenn auch verhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare