Grandioser Ausblick auf den Biggesee

Sie „schwebt“ in der Luft, die neue Aussichtsplattform. In der Mittel die „Nadel“ aus GFK. - Foto: Helmecke

MEINERZHAGEN/ATTENDORN -   Er ist einfach toll: Der Ausblick, den man von der neu errichteten Plattform über der Waldenburger Bucht an der Biggetalsperre hat.

Von Jochen Helmecke

Neben der SGV-Hütte, die seit Jahren die Wanderer zur Rast einlädt, ragt die kreisrunde Stahlkonstruktion etwa zehn Meter „freischwebend“ über dem Abhang.

Das Gefühl des „Schwebens“ wird nicht zuletzt dadurch verstärkt, dass durch die als Boden eingesetzten Gitterroste ein freier Blick nach unten möglich ist. Das Ganze hat dabei schon ein wenig vom berühmten Skywalk im Grand Canyon. Auch wenn die Dimensionen im Vergleich „deutlich“ kleiner ausfallen, sehen lassen können sich die technischen Daten der Konstruktion durchaus: Der Durchmesser der Aussichtsplattform beträgt acht Meter. In ihrer Mitte befindet sich eine drei Meter große, kreisrunden Öffnung. Um auf die Plattform zu gelangen, müssen die Besucher über einen Zugangssteg mit einer Länge von zehn und einer Breite von 2,50 Metern gehen. Umrahmt werden Steg und Plattform von einem Geländer. Die gesamte Konstruktion aus feuerverzinktem Stahl, hat ein beachtliches Gewicht. Etwa elf Tonnen „hängen“, an massiven Fundamenten befestigt, oberhalb der Waldenburger Bucht. In der Mitte ziert eine neun Meter lange „Nadel“, bestehend aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit einer Edelstahl Oberflächenbeschichtung, das Bauwerk. Ausgeführt wurden die Arbeiten an den Fundamenten und dem Vorplatz von der Firma S-T Straßenbau aus Kirchhundem. Die Herstellung der Stahlkonstruktion und deren Montage übernahm die Firma Olaf Geschwinde aus Attendorn. Kostenpunkt der Anlage: Rund 360 000 Euro. Etwa die Hälfte davon übernimmt die Stiftung der Sparkasse Attendorn-Lennestadt-Kirchhundem.

Mit der neuen Aussichtsplattform wurde ein weiterer Mosaikstein zur touristischen Entwicklung rund um Bigge- und Listersee verlegt.

Im Rahmen zahlreicher Maßnahmen die innerhalb der „Regionale 2013“ bereits umgesetzt wurden beziehungsweise deren Realisierungen noch anstehen, sind bereits weitere Aussichtspunkte und Ruheplätze entstanden.

Im Rahmen einer Feierstunde wurde die Plattform jetzt offiziell für die Besucher freigegeben. Hierbei wurde auch der endgültige Name für die Sehenswürdigkeit bekanntgegeben. 678 Personen hatten im Rahmen einer Internetabstimmung über ihn entschieden. Zuvor hatte eine Jury die 5 Top-Kandidaten aus 180 eingegangenen Namensvorschlägen „vorsortiert“. Die Vorschläge der Finalisten lauteten: Biggeblick, Biggeseedorn, WalburgA-Steg, GilbergbliX und Zürnies Aussicht. Wobei „Zürnie“ für den Namen des Geistes der Waldenburg steht.

Die Sieger des Wettbewerbes dürfen sich übrigens nicht nur über einen Geldbetrag sondern auch über eine noch „bessere“ Aussicht auf die Biggetalsperre freuen. Für sie steht nämlich zusätzlich eine Fahrt im Heißluftballon an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare