Die „Nacht der langen Tische“

+
Stellten die Planung vor (von links): Bernd-Martin Leonidas, Oliver Drenkard und Sebastian Düvel. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Am 28. Juni sind Feierfreudige wieder eingeladen, ihr Sofa, ihr Bett, Tische, Stühle, Geschirr und Essen sowie Kind und Kegel, Freunde und Bekannte, die Familie und Kollegen in die Stadt zu bringen und ihr Mobiliar zur längsten Tischreihe der Region aneinanderzureihen.

Die Nacht der langen Tische beginnt um 17 Uhr und endet gegen 24 Uhr.

Ein kurzweiliges Programm mit Musikern, Straßenkünstlern und einer Vielzahl kleiner Überraschungen erwartet die Teilnehmer, vorausgesetzt, das Wetter ist gut. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung nicht offiziell abgesagt, aber es werden keine Künstler und Musikgruppen auftreten können. Die Entscheidung darüber fällt am Dienstag vor der Veranstaltung und wird in der Meinerzhagener Zeitung sowie und auf der Internetseite http://www.nacht-der-langen-tische.de bekanntgegeben. Das teilten jetzt Geschäftsführer Bernd-Martin Leonidas und die beiden Vorstandsmitglieder des Stadtmarketingvereins Oliver Drenkard und Sebastian Düvel mit.

Damit ein vielfältiges Programm mit hoher Qualität geboten werden kann, wird am Tag der Veranstaltung für jeden laufenden Meter selbst mitgebrachten Tisch eine Gebühr von vier Euro erhoben. Um besser planen zu können, bitten die Organisatoren darum, den Platzbedarf rechtzeitig anzumelden. Wer einen Tisch vom Stadtmarketing leihen möchte, muss dafür 20 Euro entrichten. Eine Tischreservierung erfolgt, indem die Anmeldungen, die jetzt in Gastronomiebetrieben und im Einzelhandel ausliegen, oder von der oben genannten Internetseite heruntergeladen werden können, ausgefüllt an den Stadtmarketingverein geschickt werden und der entsprechende Betrag auf das auf dem Anmeldeformular angegebene Konto überwiesen wird. Das Leih-Angebot gilt, solange der Vorrat reicht.

Die gemieteten Biertischgarnituren stehen am Parkplatz Kapellenweg bereit und können für eine Kaution von 100 Euro oder einen hinterlegten Personalausweis oder ähnliches dort abgeholt werden. Sie sind eine halbe Stunde nach Veranstaltungsende, also bis spätestens 0.30 Uhr zurückzugeben. Bei Verlust oder Beschädigung wird der Wiederbeschaffungswert in Höhe von 100 Euro in Rechnung gestellt. Die Platzwahl ist frei.

Die Organisatoren weisen darauf hin, dass aus sicherheitstechnischen Gründen darauf zu achten ist, dass die Tische in der Fußgängerzone in einer Reihe stehen und eine Durchgangsgasse von drei Metern frei gehalten und außerdem ausreichend Abstand zu den Haus- und Geschäftseingängen gehalten wird. Weiterhin wird darum gebeten, nicht zu grillen und keine offenen Feuer zu platzieren.

Wer seinen eigenen Tisch mitbringt, kann ihn einfach am gewünschten Ort aufstellen und den Betrag von vier Euro pro laufenden Meter bereithalten. Er wird im Laufe der Veranstaltung eingesammelt und dient ausschließlich dazu, die Künstler und Musiker zu entlohnen; der Stadtmarketingverein bezieht daraus keine Einnahmen. Finanziell unterstützt wird die Veranstaltung von der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, den Stadtwerken und der Baugesellschaft.

Bernd-Martin Leonidas: „Es wäre schön, wenn die Tische bis spätestens 18.30 Uhr eingenommen werden“. ▪ luka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare