Sammlung

Naturschutzzentrum rechnet mit mehr als einer Tonne Äpfel

Große Mengen an Äpfeln wurden gewogen und verarbeitet.
+
Große Mengen an Äpfeln wurden gewogen und verarbeitet.

1,2 Tonnen Äpfel sind im vergangenen Herbst zusammengekommen.

Meinerzhagen - „Diese Menge dürften wir auch dieses Mal schaffen“, meint Lisa Vollmert vom Naturschutzzentrum Märkischer Kreis. Gerade wiegt sie mit einem Helfer die von Wilhelm Heveling aus Rönsahl angelieferten Apfelsäcke. Genau 183 Kilogramm hat der gesammelt. „Ich komme nachher noch mal mit einer Ladung vorbei“, kündigte er an. Die Streuobstwiese in Rönsahler Südlage hat trotz der harten Frosttage im Frühjahr reichlich Ertrag gebracht.

Obst auf Rädern

Nach dem Wiegen wird das Obst in die große Schaufel eines Frontladers geschüttet und mit dem Traktor auf einen Anhänger gekippt. „Bald pressen wir das alles mit der mobilen Saftpresse von „Obst auf Rädern“, so Lisa Vollmert. Zuvor aber gibt es am 16. Oktober von 9 bis 14 Uhr für die Obstsammler aus dem oberen Volmetal noch einen weiteren Abgabetermin auf dem Gelände von Joest’s Hofladen in Gräfingsholz. 20 Euro pro 100 Kilogramm erhalten die Sammler – die Hälfte in Bar, den Rest in Form von Apfelsaft – alles zum Wohl der heimischen Natur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare