Schatztruhen benannt

Meinerzhagen ist im Naturpark ein "Schatz"

+
Auch Bürgermeister Jan Nesselrath (vorne, Dritter von links) freut sich über die Urkunde. Sie bestätigt, dass Meinerzhagen „Naturschatzinsel in NRW“ ist.

Meinerzhagen - Wer im Wald, auf Wiesen, im Moor und in Auen auf Schatzsuche gehen will, kann dies schon bald von Meinerzhagen aus tun.

Als eine von sechs „Schatztruhen“, die den Weg zu „Juwelen der Natur“ eröffnen, wird die Stadt mit einem Informationszentrum und zwei eigenen Angeboten im kommenden Jahr Teil des Programms „Naturschatzinseln in Nordrhein-Westfalen“ für den Naturpark Sauerland-Rothaargebirge. Das teilte die Stadt jetzt mit. 

Mit zwei erlebnispädagogischen Beiträgen, passenden infrastrukturellen Rahmenbedingungen und professionellen Partnern habe Meinerzhagen auf ganzer Linie überzeugt, heißt es in einer Pressemitteilung. „Unter 14 Wettbewerbern aus dem Märkischen Kreis, dem Hochsauerlandkreis, dem Kreis Olpe und dem Kreis Siegen-Wittgenstein konnte sich die Bewerbung der Stadt dank eines gelungenen Konzepts durchsetzen“, wird weiter informiert. 

Informatives Moor-Erlebnis

Das Rennen machte Meinerzhagen mit zwei Schwerpunktthemen: So lassen sich im Verlauf der Schatzsuche (Stichwort „Moor-Erlebnis“) die Ebbemoore als naturkundliche Juwelen mit Mooren, Heide, Buchenhochwald und entsprechenden seltenen Tierarten entdecken. Aktivangebote zur Erkundung dieser einzigartigen Landschaft vor der städtischen Haustür, ein Lehrpfad und eine interaktive, audiovisuelle Informationsvermittlung, die sich von der „Schatztruhe“ in der Stadt ausgehend über den Weg erstrecken, vermitteln weiteres Wissen zum Juwel „Moor-Erlebnis“.

"Wander-Glück"

Interaktion und modernes Erleben prägen auch das „Wander-Glück“: Als Naturpark-Schaufenster für Wanderer will die Stadt einen Einstieg zu 18 Rundwanderwegen und einem für 2018 neu geplanten Buchen-Wald-Erlebnispfad bieten. „Dabei werden 15 Erlebnisstationen zum Experimentieren und Erkunden miteinander verknüpft und eine Verbindung zum Fernwanderweg Sauerland Höhenflug wird geschaffen. Weitere Bausteine sind spezielle Veranstaltungen und Führungen, Angebote zur Umweltbildung und ungewöhnliche Aktionen, die alle Altersgruppen ansprechen sollen“, heißt es. 

Bürgermeister: "In Angeboten erzählen wir Geschichten"

„In unseren Angeboten erzählen wir Geschichten, wir schaffen Erlebniswelten, die hängen bleiben und so spielerisch Wissen vermitteln“, fasst Jan Nesselrath zusammen. „Hängematten und Chill-Bereiche ergänzen diese sensorisch-spielerische Erfahrung und verbinden so Natur, Erholung und Modernität miteinander.“ Regelmäßige Angebote in Zusammenarbeit mit Partnern aus der Region – Kräuterexpertin, Ranger, Einzelhändler mit Schwerpunkt auf regionalen Produkten und Verkehrsbetriebe sowie Gastbetriebe – sollen laut Stadt für einen weiteren Zuspruch sorgen. Nicht zuletzt dank ihrer guten Verkehrsanbindung an Autobahn und Schienennetz habe die Stadt Meinerzhagen sämtliche Anforderungen erfüllt. 

„Gesucht wurden, gefördert durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Orte und Stätten, die die Vielfalt des Parks hervorheben und so zum perfekten Ausflugsziel werden. Ausgangspunkte für diese Schatzsuchen sind jeweils so genannte ,Schatztruhen’, die von insgesamt sechs Kommunen startend den Weg zu den ,Juwelen’ im Park eröffnen“, wird informiert. 

Insgesamt elf Vorgaben galt es konzeptionell umzusetzen. Von infrastrukturellen Aspekten wie der Erreichbarkeit der Juwelen innerhalb einer Zeitspanne von 30 Minuten bis hin zur Präsentation der jeweiligen Highlights war der Rahmen strikt vorgegeben: „Die Kriterien waren sehr komplex“, erklärt Bürgermeister Jan Nesselrath, der gemeinsam mit den Mitarbeitern des städtischen Fachbereiche Technischer Service und Bürgerservice die Initiative ergriff und die Bewerbung mit Unterstützung eines externen Büros auf die Beine stellte. „Umso mehr freuen wir uns, dass wir es geschafft haben und Meinerzhagen neben den Kommunen Bad Berleburg, Burbach, Lennestadt-Kichhundem, Hemer und Medebach Teil dieses Vorhabens sein wird.“ 

Die Umsetzung der Stationen als „Juwelen“ soll bis zum Frühsommer 2018 erfolgen. Und auch die „Schatztruhe“ im Meinerzhagener Stadtzentrum als Informationszentrum, Knotenpunkt und Tor zum Naturpark Sauerland-Rothaargebirge werde vorbehaltlich eines Ratsbeschlusses im kommenden Jahr fertiggestellt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare