Meinerzhagen, eine „Schatztruhe“ im Naturpark

Der rot eingefärbte Bereich ist Naturpark-Fläche. Dieser Karten-Ausschnitt verdeutlicht, dass Meinerzhagen dazu gehört.

Meinerzhagen - Juwelen finden und Schatztruhen füllen. Das Team des noch recht jungen Naturparks Sauerland-Rothaargebirge hat sich ebenso ungewöhnliche wie ehrgeizige Ziele gesetzt. Und Meinerzhagen ist dabei automatisch mit von der Partie.

Ende des Jahres wurde der Naturpark, der sich auf dem Gebiet der Kreise Olpe, Siegen-Wittgenstein, dem Märkischen Kreis und dem Hochsauerlandkreis auf 3826 Quadratkilometern erstreckt, von Umweltminister Johannes Remmel auch offiziell anerkannt. Jetzt haben die Park-Verantwortlichen beschlossen, sich am Landeswettbewerb der Naturparks zu beteiligen. 

Im Zentrum der Bewerbung steht das Thema „Mitmach-Naturpark“. „Wir greifen das Wettbewerbsthema ‚Schätze der Natur‘ natürlich auf, doch wir gehen selbstbewusst sogar etwas weiter. Wir möchten uns als neue Naturschatzinsel in NRW präsentieren“, erläutert Naturpark-Geschäftsführer Detlef Lins den Anspruch. Er und seine Kollegen befinden sich damit im Wettstreit mit elf weiteren Naturparks, die sich um Fördermittel von insgesamt einer Million Euro bewerben. 

Einstiegsportal zum Naturpark 

Im Sommer wird das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz die erfolgreichen Beiträge und Projekte küren, die dann bis zum Jahr 2018 entwickelt und präsentiert werden sollen. Meinerzhagen mit dem Stadtzentrum und seinen Außenbezirken im Ihne- und Listertal, Kierspe und Halver liegen im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge. Durch die geographische Position am Rande des Park-Bereiches könnte die größte Stadt im oberen Volmetal künftig sogar eine Schlüsselfunktion übernehmen – als Einstiegsportal zum Naturpark. 

Neuer Schub durch mögliche Fördermittel

Diese Überlegungen hatte Bernd-Martin Leonidas vom heimischen Stadtmarketing-Verein bereits vor Monaten aufgegriffen. Im Oktober schlug er – gemeinsam mit Michael Krause, dem Leiter des Arbeitskreises Tourismus – vor, Meinerzhagen zum„Tor des Naturparkes Sauerland-Rothaargebirge“ zu machen. Auch diese Idee könnte nun durch die Teilnahme am Wettbewerb der Naturparks und die in Aussicht stehenden Fördermittel einen neuen Schub bekommen.

Familien mit Kindern als Zielgruppe

Doch worum geht es beim „Wettkampf der Naturparks“ eigentlich? „Die im Projektantrag geschilderten Ideen lesen sich in etwa so wie eine Geschichte voller zu bestehender Abenteuer und funkelnder Belohnungen. Nicht ohne Grund: Gerade Familien mit Kindern will der Naturpark mit aktuellen und künftigen Angeboten rund um Naturentdeckungen und Umweltbildung auf sich aufmerksam machen – und was passt da besser, als diese über phantasievolle Ansprache und einprägsame Bilder zu erreichen? 

Regionale Themenschwerpunkte

So möchte der Naturpark in Zukunft Orte in den Regionen Sauerland und Siegerland-Wittgenstein suchen, die als ,Natur-Schatztruhen’ wie Portale den Weg in die Landschaft eröffnen. Diese können je nach ihrer Lage regionale Themenschwerpunkte bilden und werden dann entsprechend als Informationszentren ausgestaltet. Die Krönung des ganzen Vorhabens ist schließlich eine Art interaktive und wachsende Schatzkarte für das Gebiet des Naturparks, auf der all solche Natur-Schatzkisten und ihre Juwelen verzeichnet sind“, erläutern die Verantwortlichen aus der Geschäftsführung des Parks.

Neue Projekte statt alter Zöpfe

Das Gerüst des Konzeptes steht bereits: „Wir möchten uns von einigen älteren Zöpfen im Bereich der Infrastruktur – Parkplätze, Schutzhütten, Spielplätze – trennen und uns schwungvoll neuen Projekten zuwenden“, erklärt Lins. Wanderparkplätze und Schutzhütten, gut aufbereitete Infotafeln an echten Erlebnisorten oder neugeschaffene, barrierearme Angebote sollen auch künftig erhalten werden. „Anlagen aber, die in die Jahre gekommen sind, abseits des tatsächlichen Gästestroms liegen oder nur mit viel Aufwand zu unterhalten sind – von denen wird sich der Naturpark trennen. Insgesamt soll die Zahl der betreuten Anlagen von 400 auf etwa 180 reduziert werden. Und genau das wollen wir: Uns frisch und zeitgemäß als moderner Naturpark und wertvoller Lebensraum vor der Haustür aufstellen“, fasst Geschäftsführer Detlef Lins zusammen. Und Meinerzhagen ist dabei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare