1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

600 Narren bei 58. „Valbert lot gohn“ in der Ebbehalle

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gertrud Goldbach

Kommentare

null
Die versammelten Narren ließen sich am Samstagabend in der Ebbehalle bei „Valbert lot gohn“ nicht lange bitten und machten sofort mit. © Goldbach

Valbert - Ausgelassen feiern, das konnten am Samstag nicht nur die Valberter Jecken auf ihrer Karnevalsfeier, auch der Elferrat stand den Narren in nichts nach. Brav und unbeweglich saßen die Macher des heimischen Karnevals nicht da. Mal erklommen sie ihre Stühle, mal tanzten sie über die Bühne und schunkeln, das konnten sie auch.

Zum 58. Mal hieß es in der Ebbehalle „Valbert lot gohn“ und das Motto war „Im Stadtpark wird die Villa restauriert, ob’s mit der Zigarrenkiste auch passiert?“ Prinz Tobias hatte sich in seiner Büttenrede auch Gedanken über dieses Thema gemacht. Als Alternative schlug er vor, eine Pipeline zur Krombacher Brauerei zu verlegen.

Tanzgruppen sorgen für Stimmung

null
Mit einem Piratenshowtanz beeindruckten die Konfettis das Publikum. © Goldbach

Bunt, fröhlich und im Takt, das waren die Tanzgruppen, die an diesem Abend die Bühne und die Herzen der Besucher eroberten. Die Konfettis wirbelten als Piratinnen mit einem Showtanz über die Bühne, mal in Ketten gelegt und dennoch temperamentvoll. Fünf weitere Tanzgruppen folgten ihrem Beispiel, darunter auch die der Tradition verpflichteten Prinzengarde Neu-Listernohl, die Valberter Husaren und die älteste Valberter Garde, die Funkenmariechen.

Ausbilder Schmidt, alias Holger Müller, Cilli Alperscheid, alias Wolfgang Mette und die heimische Karnevalspflanze, Latten-Jupp, alias Thomas Duras, trainierten die Lachmuskeln der Valberter. Während Ausbilder Schmidt und Cilli Alperscheid dem Profibereich zuzuordnen sind, ist Latten-Jupp eher Laie, machte den Unterschied jedoch wett mit einer ausgezeichneten Vorbereitung. Neben den aufwärmenden Gags war in seinem Auftritt auch viel an Lokalkolorit zu finden.

null
Für 25 Jahre Mitarbeit im Elferrat wurden Dirk Pies (Mitte) und seine Ehefrau Iris geehrt. © Goldbach

Ehrungen gab es an diesem Abend auch. Dirk Pies wurde für 25 Jahre im Elferrat geehrt und seine Ehefrau Iris gleich mit. Carola Hafner bekam einen Orden für die tollen Grafiken der Plakate und Banner, ebenso das Festkomitee für die helfenden Hände rund um die Prunksitzung. Nach dem Programm war es für die gut 600 anwesenden Narren noch nicht vorbei. Nun konnte Party gemacht werden. Garant für gute Musik war die „Living Planet Band“.

Auch interessant

Kommentare