1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

„Ein paar Dokumente mehr als sonst“

Erstellt:

Von: Thomas Busch

Kommentare

Reiselust - Personalausweis - Reispass
Eine Wartezeit von etwa zwei bis drei Wochen muss derzeit nach der Beantragung eines Personalausweises einkalkuliert werden. © Johannes Becker

Die Pandemie-Entwicklung macht’s möglich: 2020 war das Jahr der Inland-Urlaube, nun geht’s für viele wieder in die Ferne.

Meinerzhagen - Zwingend erforderlich dabei: ein gültiges Ausweisdokument. Und so vermelden die Behörden in diesen Tagen eine erhöhte Nachfrage nach Reisepässen und Personalausweisen.

Meinerzhagen macht da keine Ausnahme, wobei das gewohnte saisonale Geschehen freilich die Hauptrolle spielt: „Grundsätzlich ist die Nachfrage vor den Sommerferien ja immer recht hoch“, sagt Astrid Schneider vom Bürgerbüro der Stadt. Dass diesmal noch „ein paar Dokumente mehr als sonst“ beantragt werden, hat in erster Linie einen ziemlich simplen Grund: Wer sich ohne Pandemie bereits 2020 um einen neuen Ausweis oder Reisepass gekümmert hätte, tut dies nun gewissermaßen mit einem Jahr Verspätung.

Wartezeit einkalkulieren

Wer einen Urlaub plant, sollte die unvermeidliche Wartezeit auf das beantragte Dokument einkalkulieren. Diese beträgt für einen neuen Personalausweis derzeit etwa zwei bis drei, für einen Reisepass drei bis vier Wochen. „Aber ohne Garantie“, betont Astrid Schneider – schließlich haben die örtlichen Behörden keinen Einfluss auf die Bundesdruckerei, in der die Identifikationspapiere gefertigt werden.

Auch interessant

Kommentare