Nur Abschlussklassen der weiterführenden Schulen werden in Meinerzhagen vor Ort unterrichtet

Nach den Ferien: Distanzunterricht und Schnelltests

Die Abschlussklassen des Gymnasiums werden ab Montag vor Ort unterrichtet.
+
Die Abschlussklassen des Gymnasiums werden ab Montag vor Ort unterrichtet.

Die örtlichen Schulen machen am kommenden Montag dort weiter, wo sie vor den Osterferien aufgehört hatten: im Distanzunterricht. Davon ausgenommen sind nach wie vor nur die Abschlussklassen der weiterführenden Schulen.

Meinerzhagen – Für das Evangelische Gymnasium bedeutet das: Vor Ort unterrichtet werden neben den angehenden Abiturienten (Q2) auch die Schülerinnen und Schüler der sogenannten Q1, weil Letztere ebenfalls ein potenzieller Abschlussjahrgang ist. In ihren letzten neun Unterrichtstagen vor den Abschlussprüfungen, die am 23. April beginnen, dreht sich bei den Abiturienten alles um die finalen Vorbereitungen. Ansonsten markieren die Osterferien stets das Unterrichtsende für den jeweiligen Abi-Jahrgang – doch was ist in Corona-Zeiten schon so wie gewohnt?

Leere Gänge auch an der Sekundarschule

Wie schon in den letzten Tagen vor den Ferien werden auch in der kommenden Woche leere Gänge die Szenerie an der Sekundarschule beherrschen. Am Rothenstein sind die Zehntklässler, die im Sommer die Lehranstalt verlassen werden, der einzige Jahrgang, der in Präsenz unterrichtet wird.

Zwei Schnelltests pro Woche

Größtenteils entvölkerte Schulgebäude sind freilich nicht die einzige Maßnahme in Sachen Infektionsschutz. Zwei Mal wöchentlich müssen sich alle Schüler und Lehrer, die sich in der Schule aufhalten, einem Corona-Schnelltest unterziehen. Zwar verzögerte sich die vom NRW-Schulministerium angekündigte Lieferung der Tests um ein paar Tage, doch spätestens für den heutigen Samstag wurden diese an den Schulen erwartet.

Erste „Testwoche“ gesichert

Akut auf den Nägeln brannte Sven Dombrowski, Schulleiter des Evangelischen Gymnasiums, dieses Thema ohnehin nicht: „Die kommende Test-Woche ist in jedem Fall gesichert“, sagte er gestern im Gespräch mit unserer Zeitung. Denn weil schon vor den Osterferien größtenteils in Distanz unterrichtet wurde, wurden die bereits vorhandenen Testkits gar nicht im vollen Umfang benötigt.

Übrigens: Ein negativer Schnelltest ist zwar verpflichtende Voraussetzung für die Teilnahme am Unterricht, muss aber nicht zwingend an der Schule, sondern kann auch im örtlichen Bürgertestzentrum gemacht werden. -

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare