„Musikus(s)“ lockt viele Fans in die City

MEINERZHAGEN ▪ Mit ihrem ersten gemeinsamen Auftritt konnte sich die Band „Deep Cherry Red“ den markanten Glaspokal und das damit verbundene Preisgeld von 300 Euro beim „Meinerzhagener Musikus(s)“ sichern.

Die Mehrheit des Publikums in der Innenstadt gab am Sonntag beim vierten Straßenmusikwettbewerb der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen den fünf jungen Musiker aus Valbert ihre Stimme.

Bilder sehen Sie hier:

Musikus(s)-Pokal für "Deep Cherry Red"

An Selbstbewusstsein hatte es ihnen auch nicht gemangelt. „Ich bin der Joker!“, verkündete Gitarrist und Sänger Tobias Teusch gleich beim ersten Gig an Pollmanns Eck voller Überzeugung. Er nahm damit Bezug auf den gleichnamigen Steve Miller-Titel, mit dem die Band ihren Vortrag von bekannten Coversongs unter viel Applaus beendete. Doch der Sieg war knapp, denn bis zur Auszählung der letzten Stimmen lagen auch die Musiker von „The Creeds“ aus Marienheide, die die letzten zwei Wettbewerbe für sich entscheiden konnten, gleichauf.

An drei Spielorten warben die neun Teilnehmer, Bands der verschiedensten Couleur und einige „Einzelkämpfer“ um die Stimmen der Zuhörer, die beim Bummel durch die Innenstadt ständig andere Beiträge genießen, Bekannte treffen und außerdem auch noch ganz entspannt einkaufen konnten, denn der Wettbewerb fand im Rahmen eines verkaufsoffenen Sonntags statt. Akustikgitarren, Cajons und Percussion bestimmten den Klang.

Kalt war's, und aufgrund der ungemütlichen Temperaturen fanden sich die meisten Zuhörer erst im Laufe des Nachmittags ein. „Oskar vor!“, die dreiköpfige Band aus Marienheide und Wipperfürth, eröffnete den musikalischen Reigen vor nur wenig Publikum. Doch nachdem die Pulswärmer abgelegt waren, brachten die Musiker den Wettbewerb mit Songs von Amy Winehouse und den Rolling Stones auf Touren.

Fingerpicking bei Folk- und Ragtime-Stücken wurde von „Altmeister“ Michael Adolph geboten. Mit Folk, Country, A-Capella- und vierstimmigem Satzgesang waren die Musiker der „New Musical Diversion“ dabei. Als AC D. Wine – ein englisches Wortspiel – präsentierte Lucas Wennemann „göttlichen“ Acoustic-Fingerstyle auf der Westerngitarre. Für diesen Auftritt hatte er sich neben eigenen Beiträgen Songs von Andy McKee ausgesucht, dessen Videos auf You Tube zu den meistgehörten zählen. Als jüngste und eine der wenigen weiblichen Teilnehmerinnen erntete die 14-jährige Kim Leitinger mit Coversongs, die sie auf der Gitarre begleitete, verdienten Beifall.

Die Musiker von „Skylight“, bekannt für den charakteristischen Metallic-Metal-Sound mit E-Gitarren und Schlagzeug, war diesmal mit Akustik-Gitarren und Percussion, aber ohne Bassmann am Start. Sie präsentierten an zwei Spielorten eigene Songs, und einmal Coverversionen bekannter Hits. Last but not least präsentierte „A Silent Moment“, nämlich Benny und Johnny Miß sowie Bastian Schröder, eingängigen melodischen Rock aus der eigenen Feder, der in Kürze auch auf der ersten CD der Band zu hören sein wird.

Genau bis zur Preisvergabe durch Marketing-Leiter Arnd Clever hielt das Wetter. Doch Felix von der Mühlen und Tobias Teusch (Gitarre), Sarah Gossens (Gesang), Simon Weisheit (Cajon) und Jan Cosina (Bass) kümmerten die ersten Regentropfen wenig. Sie feierten mit ihren Fans. ▪ luka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare