Jammen im Kaffeeklatsch

+
Christine Clever, Annette Gräfe und Christina Vennemann hatten zu einer „Ladies Jam“ ins Café Kaffeeklatsch an die Hauptstraße in Meinerzhagen eingeladen.

Meinerzhagen - Da wurde improvisiert, gejammt, im Chor gesungen oder auch mal ein eigener Song vorgestellt. Im Café Kaffeeklatsch trafen sich jetzt die Musikerinnen Annette Gräfe, Christine Clever und Christina Vennemann zu einer spontanen „Ladies Jam“ – und das kleine Café an der Hauptstraße platzte praktisch aus allen Nähten.

Das Ziel: Ganz spontan Musik machen, ohne viel Technik, ohne perfekten Klang, dafür aber mit viel Atmosphäre – genau das wollten die drei Musikerinnen. Auf der Bühne standen sie dabei übrigens zum ersten Mal. Bislang kannten sich die drei nur privat, so wie das in einer Kleinstadt halt ist. Es entstand eine Freundschaft und schnell kam die Idee auf, in einem kleinen, fast schon privaten Kreis, aufzutreten. Dass das funktioniert, bewiesen sie am Sonntag.

Die drei Frauen rückten dicht zusammen, nahmen auf dem Sofa und an der Bar Platz. Die kurzen Kabel zu den Mikrofonen schränkten den Bewegungsradius ein.

Annette Gräfe hatte ihre Gitarre mitgebracht, die anderen beiden ihre Stimmen und allesamt ihre Erfahrungen mit Liveauftritten und Improvisationen. Ganz entspannt starteten die drei in den musikalischen Nachmittag, um sich zunächst auf eine gemeinsame Klangebene zu einigen. „Das ist alles ungeprobt“, entschuldigte sich Annette Gräfe, „und das merkt ihr auch.“ Hier und da war das dann auch durchzuhören, blieb aber dennoch durchaus charmant.

Aus dem schier endlosen Repertoire von Annette Gräfe durften sich die Zuhörer gerne auch etwas aussuchen. Zwar zunächst noch zögerlich, kamen die Wünsche schließlich aber doch. Einer davon war der aus der Feder von Annette Gräfe stammende Song über den Münster-Tatort, der von ihrer Leidenschaft für die beiden Protagonisten Börne und Thiel handelt und inzwischen auf Youtube viele Tausend Mal angeklickt worden ist.

Die Zeit verging wie im Flug und mit den Zugaben waren es am Ende rund zweieinhalb vergnügliche Stunden im Kaffeeklatsch. Annette Gräfe spürte das natürlich in ihren Fingern – Anstrengung pur. Den Gästen hatte der Nachmittag auf jeden Fall großen Spaß bereitet und alles hoffen nun auf eine baldige Wiederholung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare