"nachtfrequenz" schwach frequentiert

+
Im Rahmen des Großevents „nachtfrequenz – Die Nacht der Jugendkultur“ hatte der Verein Kulturschock zu einem Workshop in die Stadthalle eingeladen.

Meinerzhagen – In insgesamt 90 Städten in Nordrhein-Westfalen waren in der Nacht vom vergangenen Samstag auf Sonntag Jugendliche zu den unterschiedlichsten kulturellen Veranstaltungen eingeladen, zum Hören, Schauen und vor allem zum Mitmachen.

Das Großevent „nachtfrequenz – Die Nacht der Jugendkultur“, das vom Ministerium Kinder, Familie, Flüchtlinge, und Integration des Landes NRW und dem Verein Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit gefördert wird, fand bereits zum zehnten Mal statt, und in diesem Jahr gab es auch in Meinerzhagen ein Angebot. Der Verein Kulturschock hatte unter dem Motto „Rock City“ zu einem kostenlosen Workshop eingeladen, bei dem Jugendliche die Möglichkeit hatten, verschiedene Instrumente auszuprobieren und Tipps von erfahrenen Musikern einzuholen. Schlagzeug, Keyboard, E-Gitarre und E-Bass standen im Foyer der Stadthalle für alle bereit, die einmal auf ihnen spielen wollten. Und Musiker von den Bands Skylight, Mindgame und Utgard warteten am Samstagabend ebenfalls auf interessierte Jugendliche, um ihnen alle Fragen zu den Instrumenten oder zur Spieltechnik zu erläutern. Aber das Angebot stieß leider nur auf geringe Resonanz. Nur wenige waren der Einladung gefolgt. Doch die, die gekommen waren, konnten sich über die ungeteilte Aufmerksamkeit der Musiker freuen und erhielten deshalb einen Intensivkurs und Antworten auf all ihre Fragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare