Erster Tanztee im neuen Jahr

+
Die Besucher des Tanztees amüsierten sich in der Stadthalle wieder prächtig. ▪

MEINERZHAGEN ▪ „Wir wissen, dass du wieder eine super Musik aufs Parkett legen wirst“, begrüßte Renate Gimmler den DJ und Entertainer Poldi zum ersten Tanztee im neuen Jahr. Und tatsächlich dauerte es nicht lange, bis nach Kaffee und Kuchen die ersten Paare über die Tanzfläche wirbelten.

Für die Damen gab es zur Begrüßung am Montagnachmittag erst einmal ein „Neujährchen“, eine kleine Flasche Sekt. Auch die Dekoration erinnerte noch an eine Silvesterfete: Zwei Schaufensterpuppen in Cocktail-Kleidern und mit Luftschlangen um den Hals sorgten am Rand der Tanzfläche für festliche Stimmung.

Auch zur Unterhaltung während der Pausen hatte das Tanztee-Team etwas vorbereitet. Renate Gimmler, Bärbel Withöft, Dagmar Pyka und Emmarie Reichel trugen gemeinsam das Gedicht „An uns Senioren kommt keiner vorbei“ vor. Senioren füllten Urlaubszentren wie Mallorca und die Wartezimmer der Ärzte, heißt es in diesem Gedicht: „Wer schreitet stolz voll Heldentum mit neuem Hüftgelenk herum? – An uns Senioren kommt keiner vorbei.“ Auch hätten ältere Männer und Frauen noch Zeit für einen Einkaufsbummel: Ohne sie wären die Kaufhäuser zur Hälfte leer.

Solche Unterhaltungspausen fielen aber kurz aus. „Wir wollen heute mal wieder richtig tanzen – Programm hatten wir ja über Weihnachten genug“, fand Bärbel Withöft. Vom Walzer über den Boogie Woogie bis zum Fliegerlied: Die Männer und Frauen sangen und tanzten bis 18 Uhr zu allem, was DJ Poldi auflegte. Zum Abschluss tanzten sie in einem großes Kreis und sangen ein irisches Volkslied mit dem deutschen Text „Ein schöner Tag.“

Der nächste Tanztee ist am Rosenmontag, 11. Februar, in der Stadthalle. ▪ cra

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare