Motorradfahrerin stürzt Abhang hinab - 2 Unfälle fast zeitgleich

Eine Motorradfahrerin wollte in Neuemühle zur Fürwigge abbiegen, als sie stürzte. Ihr Bein blieb zunächst in einer Leitplanke hängen, dann fiel die Frau eine Böschung hinunter.

Meinerzhagen - Zwei Motorradunfälle ereigneten sich am Sonntagvormittag fast zeitgleich und nur wenige Kilometer voneinander entfernt.

Auf der Landstraße 696 war ein Ehepaar aus Emden mit seinen Motorrädern unterwegs. Der 54-jährige Ehemann fuhr voraus. In Höhe der Ortschaft Werkshagen kam er plötzlich aus ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte mit seinem Krad. Seine zwei Jahre jüngere Ehefrau erschreckte sich über diesen Unfall so sehr, dass sie ebenfalls von der Straße abkam. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt, seine Frau leicht. Beide wurden ins Klinikum Lüdenscheid eingeliefert.

Der zweite Unfall geschah in der Nähe der Fürwiggetalsperre. Eine 15köpfige Motorradgruppe aus Erkelenz war hier auf der Landstraße 694 aus Richtung Herscheid kommend unterwegs und wollte in Neuemühle nach links zur Fürwiggetalsperre abbiegen, wobei eine Motorradfahrerin verunglückte. Nach Informationen der Polizei war sie bei dem Abbiegevorgang zunächst zu langsam, gab dann Gas, was dazu führte, dass das Heck ihres Motorrades ausbrach. Die 48-Jährige blieb mit ihrem Bein an einer Leitplanke hängen, während ihr Krad zunächst weiter fuhr. Die Fahrerin stürzte daraufhin eine steile Böschung hinab zu einem Bach und stoppte hier kurz vor einem großen Stein. Die Frau zog sich schwere Verletzungen zu und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus transportiert. - sim

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare