Die Moschee wird zum Klassenzimmer

Die drei vierten Klassen der Grundschule Auf der Wahr besuchten heute die Moschee am Siepener Weg.

MEINERZHAGEN ▪ „Gibt es einen Zusammenhang, warum in den drei Religionen Islam, Christentum und Judentum an einen Gott geglaubt wird?“

Und: „Warum beten Frauen und Männer in der Moschee getrennt?“ Fragen wie diese mussten heute Morgen in der Moschee am Siepener Weg Aslihan Aktas und Hodscha Irfan Cakar beantworten. Die junge Frau, Mitglied der türkisch-islamischen Gemeinde in der Volmestadt, hatte es dabei übernommen, die drei vierten Klassen der Grundschule Auf der Wahr durch die Räume des Gotteshauses zu führen. Und sie hatte auch die passenden Antworten parat – zum Beispiel auf die Frage nach der „Geschlechtertrennung“. „Bei uns beten Jungs und Mädchen jeweils auf andere Weise.“ Und der Imam, dessen Worte von Aslihan Aktas vom Türkischen ins Deutsche übersetzt wurden, fügte hinzu: „Es geht um die Konzentration im Gebet. Dabei soll man nicht vom Nebenmann abgelenkt werden.“

Moschee beeindruckt

Regelmäßig sind Schulklassen in der Moschee am Siepener Weg zu Gast. Das gegenseitige Kennenlernen soll helfen, Vorurteile ab- und Verständnis aufzubauen. Daran hatten auch die Klassenlehrerinnen der Kinder von der Wahr im Vorfeld des Besuches gearbeitet. Im Unterricht wurden die Weltreligionen Christentum, Islam und Judendtum behandelt. In der Moschee konnte der Stoff dann noch vertieft werden – was in der Praxis noch einmal so viel Spaß machte. Und so freuten sich die Pädagoginnen Gisela Modricker, Daniela Bues und Monika Hunold heute auch über das große Interesse der Kinder an dem, was Aslihan Aktas und Irfan Cakar erzählten.

Großen Eindruck machte auch die Moschee selbst auf die Kinder. Besonders der Gebetsraum mit seinem prächtigen Teppich und der Gebetsnische wurde staunend betrachtet. Hier stellten sich die beiden Vertreter der Gemeinde auch den Fragen der Kinder – außerdem richtete Aslihan Aktas hier einige Fragen an die jungen Gäste. Die meisten davon wurden richtig beantwortet. ▪ beil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare