Matinee mit Freunden zum 20. Geburtstag

Die Gastgeber vom Chor Mixt(o)ur mit Robert von der Beck am Klavier.

Meinerzhagen - „Seid willkommen, seid willkommen, es ist schön, euch heute hier zu sehen…“ Musikalisch, mit einem Willkommenslied von Lorenz Maierhofer, eröffnete der gemischte Chor „Mixt(o)ur“ am Sonntag in der Stadthalle seine launige „Matinee mit Freunden“.

Von Monika Salzmann

Unter Leitung von Rosel Neumann setzten die Meinerzhagener, die beim Konzert Ausschnitte aus ihrem Jubiläumskonzert zum 20. Chorgeburtstag präsentierten, mit dem fröhlichen Lied ein klares Ausrufungszeichen.

Als Freunde stimmten der Valberter Frauenchor „Reine Frauensache“, die „Mädels deLüKCs“ aus Lüdenscheid, der Mendener Meisterchor „amante della musica“, der Männerchor Kierspe und der Plettenberger Männerchor „Four Valleys“ in den bunten Liederreigen, der die Zuhörer in Hochstimmung versetzte, ein.

Kurzweilig führten Ulrich Müller und Steffi Jarosch durch ein Programm, das für jeden – ob Klassikliebhaber oder Pop-Fan – musikalische Leckerbissen bereithielt. Einblick erhielten die begeisterten Besucher dabei sowohl in die Vielfalt der heimischen Chorszene wie in den Reichtum der Chorliteratur. A cappella und mit Begleitung (am Klavier: Robert van der Beck) versammelte „Mixt(o)ur“ in seinen ausgefeilten Darbietungen große Namen und berühmte Titel. Leonhard Cohen, Andrew Lloyd Webber, Xavier Naidoo und Peter Schilling kamen vielstimmig zu Wort. Bei Gospel („Halleluja“), Musical („Wein nicht um mich Argentina“), Pop („Dieser Weg“) und Neuer Deutscher Welle („Major Tom“) machte der Chor mit sicherem Gespür für feinste Nuancen und Stimmung Halt. Kein Lied, bei dem nicht Bilder im Kopf vorüber zogen.

Ein Bravourstück gelang den Valberterinnen unter Leitung von Christoph Ohm, als sie den „Unheilig“-Hit „Geboren um zu leben“ zur „Reine(n) Frauensache“ machten. Glänzend meisterte der neue Chor seinen ersten großen Auftritt und nahm gleich das ganze „Universum“ (Annette Humpe) in Besitz. Keck, verschmitzt und gesangstechnisch top brachten die „Mädels deLüKCs“ Rammstein und die Wise Guys unter einen Hut. Ihren Meisterchor-Würden machten die sieben jungen Damen unter Leitung von Anja Nölke alle Ehre. Bei Titeln wie „Engel“ oder „Nein, nein, nein“ kamen die Solostimmen zum Tragen.

Auf Deutsch und Englisch unterstrich der gemischte Chor „amante della musica“ (Leitung: Luc vanden Broek) seine Klasse. Den Auftritt in der Stadthalle nutzte der leistungsstarke Meisterchor gleichsam als Generalprobe für das Leistungssingen. Feines Gespür für Intonation und Dynamik zeichnete die Darbietungen der Mendener aus. Ob lustiges Volkslied („Muss I denn zum Städtele naus“), ob komplexes Arrangement („Australian Spring“): Die Beiträge hatten Schliff.

Mit zwei höchst unterschiedlichen Männerchören – dem Männerchor Kierspe mit Sofia Wawerla und den „Four Valleys“ mit Thomas Weidebach – endete der illustre Streifzug durch die heimische Chorszene. Prächtig zeigten sich sowohl die Kiersper Urgesteine, von Pianistin Alfia Möllmann begleitet, wie die Plettenberger Newcomer aufgelegt. Mit Filmmusik („Conquest of Paradise“) und Operette („Ach, die Weiber!“) gelang den Kierspern ein rundum gelungener Auftritt. Die Gäste aus Plettenberg, denen der Schalk im Nacken saß, packten zu flotten Titeln wie „Rama Lama Ding Dong“ und „Girls, girls, girls“ gute Laune, herrliche Stimmen und choreographische Schmankerl aus. Der Applaus war allen Beteiligten nach einem rundum gelungenen Konzert gewiss.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare