Samsel Geschäftsführer des Stadtsportverbandes

+
Dieter Samsel (links) ist jetzt Geschäftsführer des Stadtsportverbandes. Unser Foto zeigt den Vorstand. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Auf ein ereignisreiches Jahr blickte der Vorsitzende des Stadtsportverbandes Harald Elbertshagen am vergangenen Donnerstagabend während der Mitgliederversammlung zurück. Elbertshagen freute sich ganz besonders darüber, dass die Versammlung nun im Ratssaal des Rathauses stattfinden konnte.

Elbertshagen begrüßte neben den beiden Vertreterinnen der Schulen und Vertreter von acht Vereinen auch zahlreiche Mitglieder der Verwaltung der Stadt Meinerzhagen. Besonders freute sich Harald Elbertshagen über die Teilnahme von Frank Maatz, dem Beigeordneten der Stadt, und dem Leiter des Schulverwaltungs-, Kultur- und Sportamts Heinz-Gerd Maikranz.

In seinem Bericht ließ Elbertshagen die wichtigsten sportlichen Ereignisse des vergangenen Jahres noch einmal Revue passieren. Er wies besonders darauf hin, dass 21 Vereine mit insgesamt 5100 Mitgliedern im Stadtsportverband organisiert seien. „So ist bei einer Einwohnerzahl von 21 761 fast jeder vierte Bürger der Stadt Mitglied in einem Verein, der dem Stadtsportverband angeschlossen ist“, betonte Elbertshagen.

Der Vorsitzende bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen der vielen Veranstaltungen im letzten Jahr beigetragen haben. An der Erlangung des Sportabzeichens haben sich im vergangenen Jahr nicht ganz so viele Leute wie im Jahr 2011 beteiligt, erläuterte Kai-Uwe Bodenstein. Insgesamt erlangten 229 Personen das Sportabzeichen. Im vergangenen Jahr waren es noch 253 Teilnehmer. Insgesamt waren es 59 Erwachsene (36 Männer, 23 Frauen), 170 Jugendliche (111 Jugend und 39 Mädchen), sowie neun Familien und drei Schulen. Die Ebbeschule Valbert nahm mit 62 Kindern (37 Jungen und 25 Mädchen), die Grundschule Rothenstein mit 36 (21/15) und die Grundschule auf der Wahr mit 22 (11/11) teil.

Bereits am 7. Mai ist der Start zum diesjährigen Sportabzeichen. Jeweils dienstags treffen sich die Absolventen um 18 Uhr am Stadion bei Kai-Uwe Bodenstein. Der Sportabzeichentag findet am 29. Juni im Stadion und im Freibad statt. Detaillierte Zahlen in ihrem ausführlichen Kassenbericht legte Geschäftsführerin Nadja Filtaow der Versammlung vor. Nach dem Bericht der Kassenprüferin Iris Laufer standen nach der Entlastung des Vorstands Teilvorstandswahlen an. Im nächsten Jahr werden Astrid von Knobloch-Büthe und Jörg Placidus die Kasse prüfen. Einstimmig in seinem Amt als Vorsitzender wiedergewählt wurde Harald Elbertshagen. Für die ausscheidende Geschäftsführerin Nadja Filatow wurde Dieter Samsel einstimmig zum neuen Geschäftsführer gewählt. Jugendwart bleibt nach einstimmiger Wiederwahl Benjamin Piel. Da die Sozialwartin Stella Börger auch zweite Vorsitzende ist, gab sie das Amt ab. Einstimmig wurde Elke Peters zur neuen Sozialwartin von der Versammlung bestimmt.

Das Fest des Sports wird am 19. April ab 19 Uhr in der Stadthalle stattfinden, verkündete Harald Elbertshagen. Es habe sich bewährt, dass das Fest an einem Freitagabend stattfindet, sagte der Vorsitzende. Dann werden auch wieder die Sportler des Jahres ausgezeichnet werden. Vorschläge der Vereine lägen vor, sagte Elbertshagen. „Die werden jetzt geprüft“. Für die Abgabe von Anträgen auf Gewährung von Sportfördermittel für 2014 wurde der 15. September 2013 genannt. Harald Elbertshagen stellte den Antrag, dass geprüft werden soll, was zu tun sei, damit der Stadtsportverband zukünftig als eingetragener Verein weitergeführt werden kann. Erst dann könne der Stadtsportverband Beschäftigungsverträge abschließen. Dazu sei es aber erforderlich, auch die Satzung zu ändern. Auch dem Antrag wurde zugestimmt. ▪ bel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare