„Mit Papa lese ich abends immer am liebsten“

Die Kinder des katholischen Kindergartens St. Martin freuen sich, wenn ihnen Erzieherin Bettina Reinert vorliest. - Fotos: Benninghaus

Meinerzhagen - Der kleine Rabe Socke ist eine von Bettina Reinerts Lieblingsfiguren. „Seine Geschichten sind lustig und die Kinder können sich oft wiederfinden“, erzählt die Erzieherin des katholischen Kindergartens St. Martin. Im Kindergarten spielt Vorlesen stets eine große Rolle – nicht nur am bundesweiten Vorlesetag, den die Stiftung Lesen am Freitag wieder ausgerufen hatte, um Kinder verstärkt zum Lesen zu animieren.

Auch im Katholischen Familienzentrum St. Martin an der Birkeshöh möchten die Erzieherinnen ihre Schützlinge fürs Lesen begeistern. Im Kindergarten gibt es dafür sogar ein Vorlesezimmer mit dicken Kissen, auf denen es sich die Jungen und Mädchen gern gemütlich machen. „Bei uns wird sehr viel vorgelesen, vor allem in der Ruhephase nach dem Mittagessen“, berichtet Erzieherin Bettina Reinert. „Die Kinder lieben das.“

Doch es sei auch wichtig, dass Kindern zuhause viel vorgelesen würde. „So lernen sie zuzuhören und können das Gehörte auch wiedergeben und nacherzählen.“ Man merke Kindern an, ob bei ihnen zu Hause vorgelesen werde. „Kinder, die viele Geschichten hören, können viel besser zuhören und auch der Wortschatz ist viel ausgeprägter“, so Reinert.

Und wie sehen die Kinder das? Emma (5), Henri (5), Eren (5) und Conner (6) jedenfalls sind große Bücherfans. „Uns wird jeden Abend vorgelesen“, sagen sie. Vor allem spannende Geschichten hören die Schulanfänger am liebsten. „Mein Lieblingsbuch ist Räuber Hotzenplotz“, erzählt Conner begeistert. „Ich mag es am liebsten, wenn Papa mir etwas vorliest, mit ihm kann ich immer am besten dabei kuscheln.“ Spannend sind aber auch die Geschichten im Kindergarten. Zum „Märchen vom Kartoffelkönig“ wurden kürzlich auch Bilder gemalt. Die Geschichten von Urmel stehen ebenfalls hoch im Kurs.

Auch Sachgeschichten hören die Kinder gern. „Die Älteren wünschen sich auch mal Geschichten über Ritter oder Dinosaurier“, beschreibt Bettina Reinert. „Und es gibt auch Kinder, die bringen selbst Bücher mit.“

Für die Entwicklung spiele das Vorlesen eine große Rolle, betont Bettina Reinert: „Vor allem später in der Schule fällt es dann leichter, Texte zu schreiben und sich auszudrücken.“

Auch ein prominenter Vorleser war anlässlich des Vorlesetages in Meinerzhagen zu Gast. NRW-Landtagsabgeordneter Gordan Dudas besuchte die Kinder der Awo-Kindertagesstätte Rappelkiste. Er las seinen kleinen Zuhörern die Geschichten „Ferkel Franz entdeckt die Welt“ und „Die Maus mit der keiner spielen wollte“ vor. Dabei ging es um das Thema Freundschaft: „Es wurde deutlich, wie wichtig es ist, Freunde zu haben, in dem Fall wurden eine Maus und ein Elefant zu Freunden“, so Kita-Leiterin Sabine Fernholz, die sich ebenso wie die Kinder über die besondere Vorlesestunde freute.

Von Luca Köhler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare