Prominenter Besuch zur Eröffnung des "Quartiers der Generationen"

+
Das Quartier der Generationen soll am 23. März eingeweiht werden.

Meinerzhagen - Großer Bahnhof im neuen Quartier der Generationen: Am 23. März ab 14 Uhr soll die umgebaute ehemalige Hauptschule an der Genekeler Straße ihrer neuen Bestimmung übergeben werden.

Dazu, so Rolf Lutz als Sprecher der Investorengemeinschaft aus Gelsenkirchen, hat sich die nordrhein-westfälische Landesministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Ina Scharrenbach angesagt. Und auch Landrat Thomas Gemke werde die Gelegenheit nutzen, um das Projekt kennenzulernen, heißt es. 

Baubeginn für das „Quartier“ war am 12. Juli 2016, investiert werden rund 18 Millionen Euro. Auf einer Fläche von insgesamt 6500 Quadratmetern entstehen 49 Wohnungen – teilweise im sozialen Wohnungsbau –, plus 24 Räume für Demenzkranke, die dort in drei Wohngruppen zusammenleben sollen. Weil das Modellcharakter für einige weitere geplante Projekte ähnlicher Art hat, werden wohl auch Bürgermeister aus Ruhrgebietsstädten am 23. März in die Volmestadt kommen, um sich die Meinerzhagener Anlage anzusehen. Sie und die restlichen Gäste, so die bisherigen Planungen, werden von Bürgermeister Jan Nesselrath begrüßt. 

Dass der Bau bis dahin fertiggestellt sein wird, davon ist Rolf Lutz überzeugt – auch wenn der Winter die Arbeiten verzögert hat: „Probleme hatten wir allerdings bei der Außenanlage. Der ehemalige große Schulhof ist aber bereits gepflastert, bis auf wenige Randbereiche. Die Schwimmhalle ist also zu erreichen, ohne durch Matsch gehen zu müssen. Die ersten 24 Wohnungen sind fertig, der Rest folgt jetzt. Der Giebel des Hauptgebäudes ist noch eingerüstet, in der kommenden Woche beenden wir aber auch diese Arbeiten“, erläutert Lutz. 

Zu den Hausherren und zur Investorengemeinschaft gehört auch Claudius Hasenau aus der Geschäftsführung des Ambulanten Pflegedienstes Gelsenkirchen (APD). Seine Organisation übernimmt bekanntlich die Pflege der Demenzkranken, die im „Quartier“ untergebracht werden. Hasenau wird APD am Einweihungstag vorstellen. Geplant ist dann auch, das Haus segnen zu lassen. „Wir werden dazu einen katholischen und einen evangelischen Geistlichen einladen“, teilte Rolf Lutz mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare