Ehrung in Düsseldorf

Verdienstkreuz erster Klasse für Wolfgang Oehm

+
Wirtschaftsminister Garrelt Duin (rechts) überreichte Wolfgang Oehm am Mittwoch das Bundesverdienstkreuz.

Düsseldorf/Valbert - Preisverleihungen kennt er durchaus: Wolfgang Oehm, gebürtiger Valberter und Unternehmer, hat bereits zahlreiche Auszeichnungen für sein Wirken entgegengenommen. Dass die jetzige jedoch die größte seines Lebens ist, daraus machte er selbst keinen Hehl.

Denn Landeswirtschaftsminister Garrelt Duin ließ es sich nicht nehmen, dem Chef und Gründer der Firma Oni persönlich das „Verdienstkreuz erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland“ in Düsseldorf zu verleihen. Das Engagement für seine Mitarbeiter, aber auch für soziale Einrichtungen fanden in der Laudatio des Ministers Anerkennung. 

„Sie haben sich mit viel Zeit und Herzblut dem Gemeinwohl gewidmet“, sagte Duin, der Oehm als „Pionier des Energiesparens in der kunststoffverarbeitenden Industrie“ bezeichnete. 1983 hatte der Valberter in Lindlar das Unternehmen Oni gegründet, das sich zunächst auf Wärmerückgewinnungsanlagen spezialisiert hatte. Neben der Förderung junger, guter und älterer Mitarbeiter („Die drei Macken Wolfgang Oehms“), stellte Duin auch die Verantwortung heraus, die der Unternehmer nicht nur für seine Angestellten, sondern auch für soziale Vereine und Verbände übernimmt – wie etwa in Meinerzhagen, wo er regelmäßig die Arbeit der „Tafel“ unterstützt. Damit folge er auch einem Leitspruch seiner Großmutter, die von ihrem Enkel einst einforderte: „Nutze dein Geld und deinen Einfluss, um Gutes zu tun!“ 

Dr. Helfried Schmidt, Initiator des Mittelstandswettbewerbs „Großer Preis des Mittelstandes“ und Gründer der Oskar-Patzelt-Stiftung, dankte dem 77-Jährigen ebenfalls und wünschte sich, dass dessen außergewöhnliches Engagement gewöhnlich sei – „viele schöpfen die Möglichkeiten aber nicht aus“, sagte Schmidt in Richtung der Wirtschaft. 

Der frisch gekürte Träger des Bundesverdienstkreuzes selbst dankte seiner Familie und allen Mitarbeitern und zeigte sich sichtlich gerührt von der Ehrung: „Dies ist ein Ritterschlag in meinem Leben und im Leben meiner Firma!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare