Stand-Up-Paddling, Schwimmen, aber auch Wachdienst der DLRG

An der Lister das Wetter genießen

Listertalsperre - Schwimmen, Paddeln und DLRG
+
Bjarne Laumann und sein Opa Heinz-Werner Glörfeld üben das Stand-Up-Paddling. So ganz sicher sind beide noch nicht auf dem Brett. Aber selbst Bjarnes 67-jähriger Opa denkt nicht daran, aufzugeben.

Die Temperaturen steigen, die Infektionszahlen sinken. Jetzt kann das Sommerwetter endlich genutzt werden. Und ein Blick auf die Ufer der Listertalsperre lässt keine Fragen offen, wie sich die hohen Temperaturen am besten aushalten lassen.

Listertalsperre - „Durch das Wetter und die kürzlich gewonnenen Lockerungen genießen die Leute, dass sie wieder raus können“, bestätigt auch Dennis Winter, Technischer Leiter beim DLRG. An diesem Wochenende hat er mit weiteren Lebensrettern Dienst an der Lister-Wachstation. „Das machen wir alles ehrenamtlich. Wir sind berufstätig oder Schüler“, sagt er und erklärt damit auch, warum die Station nur an den Wochenenden besetzt ist.

Seit den 1950er Jahren sorgt die Lüdenscheider Ortsgruppe der DLRG an der Listertalsperre für Sicherheit.

Anfang Mai hat die Saison für die DLRG begonnen. Viel los war da wetterbedingt noch nicht. Das sieht jetzt anders aus. Die Ufer sind ebenso dicht mit Menschen bestückt, wie das Wasser. „Bei so einem Wetter ist sonst allerdings noch ein bisschen mehr los“, bemerkt Peter Rogel, Vorsitzender des Lüdenscheider DLRG. Nicht alle würden sich nach dem Lockdown wieder raustrauen. Seit den 50er Jahren übernimmt die Bergstädter Ortsgruppe bereits die Wacht an der Listertalsperre.

Gravierende Einsätze gab es hier schon lange nicht mehr. „Seit drei oder vier Jahren ist nichts Besonderes passiert“, blickt Dennis Winter zurück. „Wir kümmern uns meist nur um Wespenstiche, Überhitzungen oder dergleichen“. Einschreiten müssen sie auch nicht bei Verstößen gegen die Corona-Schutzverordnung. „Wir sind für die Sicherheit am und im Wasser zuständig. Solche Verstöße könnten wir nur dem Ordnungsamt weitergeben“.

Chantal, Lea, Luis und Alina sind bereits zum vierten Mal in dieser Woche an der Lister.

Lucie und Ida Hassel haben das schöne Wetter auch genutzt. Allerdings nicht zum Schwimmen, sondern um zu arbeiten. „Wir drehen gerade ein neues Video für unseren Youtube-Kanal“, erklärt Lucie. Sie und ihre Schwester sind dort als „Zauberschwestern“ bekannt und machen kurze Filme für Kinder. Worum es im neuen Film geht, will sie nicht verraten. Es soll sich aber um einen Flaschengeist drehen. Die vielen Tricks in den Videos könne man ohnehin noch nicht beim Filmen sehen, erläutert Ida. „Die macht der Papa hinterher erst mit dem Computer“.

Bjarne Laumann ist mit seiner Mutter Steffi, seinem Opa Heinz-Werner Glörfeld und seinem Board aus Halver gekommen. „Ich übe Stand-Up-Paddling“, verrät der Siebenjährige. Im Sitzen funktioniert es schon ganz gut, „ich kann aber auch schon stehen“, bestätigt Bjarne. Das Board war ein Geburtstagsgeschenk. „In der Herpine können wir nicht paddeln, und an der Bever gibt es keinen Parkplatz“, sagt die Mutter.

„Es ist noch etwas wackelig!“

Bjarnes Opa versucht heute zum ersten Mal auf dem Brett zu stehen. „Das klappt noch nicht so gut, es ist noch etwas wackelig“, lacht der 67-Jährige. „Aber ich gebe nicht auf!“. Alina und Luis Krolow, Chantal Rothe und Lea Laudien sind, wie die meisten anderen, nur zum Schwimmen hier. „Wir sind zum vierten Mal in dieser Woche hier“, erklären. „Das ist schon unser zweites Zuhause geworden“. Besonders der fünfjährige Luis liebt es, im Wasser zu toben.

Wasser-Erlebnis

Kristallklares, blaues Wasser – traumhafte Tage an den Seen verbringen – Für Segler, Taucher, Surfer, Angler oder zum Schwimmen sind zahlreiche Angebote rund um die Lister und die Bigge vorhanden. Es gibt viele verträumte Badestellen an den beiden Seen im Natur-Erlebnisgebiet Biggesee-Listersee oder Badestellen mit Action.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare