Mensa-Umbau an Sekundarschule nach den Osterferien beendet

+
Auch auf dem Außengelände sind nicht mehr viele Arbeiten zu erledigen. Dort dürfte im Laufe der nächsten Woche alles fertig sein – so jedenfalls die Planungen.

Meinerzhagen - „Ich freue mich darüber, dass die Kollegen des Gebäudemanagements die Terminplanung komplett einhalten konnten“, so Fachbereichsleiter Heinz-Gerd Maikranz im Gespräch mit der MZ. Dieser von ihm zitierte Terminplan hatte als Starttermin für die Erweiterung der Mensa der Sekundarschule den Beginn der Sommerferien 2017.

Es folgten ab diesem Zeitpunkt die notwendigen Tiefbauarbeiten und der Rohbau für die um 60 Quadratmeter vorgesehene Vergrößerung. Rechtzeitig zum beginnenden Schulbetrieb war nicht nur die bisherige Fensterfront versetzt, sondern auch die Holztrennwand zwischen Alt- und Neubau errichtet worden. Der Innenausbau konnte somit erfolgen – und das bei parallelem Mensabetrieb.

Essensausgabe und Arbeiten parallel

Während die Schülerinnen und Schüler weiter ihren Hunger stillen konnten, waren in „direkter“ Nachbarschaft die zum großen Teil einheimischen Handwerker an der Arbeit. Neben der Verlegung der Fußbodenheizung und der verschiedenen Versorgungsleitungen stand auch der Einbau der Kühlbox auf deren Auftragszettel. Am gestrigen Donnerstagvormittag war diese schon zum Teil gefüllt. Im Inneren bietet sie mit rund drei Metern Länge, zwei Metern Breite und ihrer Raumhöhe von über zwei Metern viel „eisigen“ Lagerraum.

Del Casale konnte wie vorgesehen mit Rada Müller vom „Küchenteam“ das weitere Vorgehen absprechen, da die Innenarbeiten am gestrigen Tag abgeschlossen wurden.

Reinigung und Einräumen der Küche

„Im Moment sind noch kleinere Restarbeiten zu verrichten. Morgen wird der Raum grundgereinigt. Und auch die Arbeit an der Fassade und an der Außenanlage wird kurzfristig erledigt sein“, so Pierro Del Casale beim Ortstermin auf der Baustelle. Dort hatte sich auch Rada Müller vom Küchenteam eingefunden. Direkt nach der Reinigung wird sie mit ihren Kolleginnen mit dem Einräumen der Küche beginnen. Klappt alles wie geplant, dürfte die Essenausgabe in der nächsten Woche starten. Der genaue Termin soll den Schülern zum Schulbeginn bekannt gegeben werden.

Kosten belaufen sich auf 440.000 Euro

Für die Mensaerweiterung auf rund 140 Sitzplätze fallen für den Tief- und Hochbau, den Innenausbau, die technische Ausstattung und Möblierung rund 440.000 Euro als Kosten an. Mit der nun vollzogenen Erweiterung dürfte es zu einer erheblichen Entspannung bei der Essenausgabe kommen. Diese hatte in der Vergangenheit mit ihren zum Teil nicht unerheblichen Wartezeiten für die Mensanutzer den Ruf nach der nun vorgenommen Baumaßnahme laut werden lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare