Meinerzhagenerinnen bieten Hilfe im Alltag an

„Helfende Feen“ bieten Unterstützung

Die „Helfenden Feen“ Tina Semrau (links) und Tina Krahmer werden am 1. März ihren Dienst aufnehmen.
+
Die „Helfenden Feen“ Tina Semrau (links) und Tina Krahmer werden am 1. März ihren Dienst aufnehmen.

Bei genauerem Hinsehen ist das Thema aktueller denn je: Die Erledigung täglicher Dinge wie Einkaufs- oder Botengänge stellt für viele ältere Menschen speziell in Corona-Zeiten ein veritables Problem dar. Abhilfe wollen nun Tina Semrau und Tina Krahmer schaffen: Ab kommender Woche bieten die beiden Meinerzhagenerinnen entsprechende Hilfe im Alltag an.

Meinerzhagen – Das Portfolio der „Helfenden Feen“ - so lautet der Name des neuen Kleinunternehmens - umfasst neben dem schon genannten Einkaufs- und Botenservice Dienstleistungen im Haushalt, Freizeitbegleitung, wenn es nach dem Lockdown beispielsweise zum Spielenachmittag geht, und Terminservice.

Bedarf an Hilfe ist groß

„Die Idee dazu ist uns eigentlich schon im vergangenen Jahr gekommen“, erzählt Tina Krahmer. Der erste Lockdown im Frühjahr 2020 setzte diesen Überlegungen zunächst aber ein Ende. Dass sie später wieder akut wurden, hatte dann ebenfalls mit der Corona-Pandemie zu tun, wie Tina Semrau berichtet: „Im zweiten Lockdown haben wir zunehmend gemerkt, wie groß der Bedarf von älteren, zumeist alleinstehenden Menschen nach Hilfe im Alltag ist.“

Tina Semrau hat das gewissermaßen aus erster Hand erfahren, denn seit Ende Januar bietet sie Menschen der Generation 80+ an, für diese die Vereinbarung von Terminen für die Corona-Schutzimpfung zu übernehmen. Die Nachfrage war und ist groß, und in vielen Gesprächen wurde deutlich, dass sie einigermaßen beträchtlich über den Teil der ehrenamtlichen Terminvereinbarung hinausgeht. Der nächste Schritt war kein riesengroßer mehr: Tina Semrau und Tina Krahmer, die seit Jahren miteinander befreundet sind, griffen ihre Idee aus 2020 wieder auf und machten schnell Nägel mit Köpfen.

Begleitung zu Terminen

Am kommenden Montag, 1. März, werden die „Helfenden Feen“ nun ihren Dienst aufnehmen. Dass dabei zunächst einmal alles mehr oder weniger unmittelbar mit Corona zu tun hat, liegt in diesen Tagen in der Natur der Sache. Zum Angebot zählt auf Wunsch auch die Begleitung zu Terminen im Impfzentrum - gegebenenfalls auch außerhalb der Kernarbeitszeiten von Montag bis Freitag. „Dass dabei alles so abläuft, wie es die Corona-Schutzverordnung vorsieht, versteht sich von selbst“, betont das Duo.

Telefonisch erreichbar sind die „Helfenden Feen“ ab sofort unter den Rufnummern 0160-93886808 und 02354-9449519.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare