1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Corona unterschätzt? „Aggressionspotenzial deutlich angestiegen“ 

Erstellt:

Von: Jürgen Beil

Kommentare

Die Positivquote im Testzentrum in der Stadthalle liegt zurzeit bei etwa zehn Prozent.
Die Positivquote im Testzentrum in der Stadthalle liegt zurzeit bei etwa zehn Prozent. © Zacharias, Frank

In den Schulen ist die Maskenpflicht abgeschafft.

Meinerzhagen – Corona-Schnelltests werden wieder eingesammelt. In Geschäften kann ohne Mund-Nasenschutz eingekauft werden. Alles wie früher? Geht von der Pandemie keine Gefahr mehr aus? Bekommen Infizierte nur noch ein „Schnüpfchen“? Covid-19 scheint seinen Schrecken verloren zu haben. Ist das so?

„Nein.“ Dr. Holger Reimann muss nicht lange überlegen, um diese Frage zu beantworten. In seiner Praxis gibt es einige Patienten, die durch Covid-19 schwer erkrankt sind: „Ich registriere viele schwere Fälle durch Covid-Infektionen, darunter auch solche, die eine Krankenhaus-Einweisung nötig machen. Erst gerade habe ich eine Frau behandelt, die hat es richtig heftig erwischt. Und in Kierspe war eine ganze Familie betroffen, in der es alle getroffen hatte.“

Maskenpflicht abgeschafft - ein Fehler

Ein Fehler ist für Dr. Reimann die beinahe generelle Abschaffung der Maskenpflicht. „Andere Lockerungen verstehe ich noch, aber nicht diese.“ Der Inzidenzwert steige wieder an, PCR-Tests seien praktisch abgeschafft. „Keine gute Entwicklung. Positiv ist allerdings, dass die warme Jahreszeit beginnt und die Infektionen dadurch wieder sinken könnten“, ist Dr. Reimann wenigsten ein wenig optimistisch gestimmt.

In den vergangenen beiden Jahren gab es Zeiten, in denen Desinfektionsmittel für die Hände wegen der enormen Nachfrage kaum zu bekommen waren. Das ist längst vorbei. Markus Blumenthal, Inhaber der Valberter Ihne-Apotheke, beobachtet schon seit längerer Zeit, dass Desinfektionsmittel inzwischen kaum noch nachgefragt werden. „Und auch Masken verkaufe ich nicht mehr viele“, berichtet er. Für Covid-19-Schnelltests gilt das allerdings nicht: „Hier gibt es durchaus noch Nachfrage. Einige Menschen wollen anscheinend darauf nicht verzichten“, berichtet der heimische Apotheker.

Masken nicht mehr gefragt

Auch Albert Rasche von der Apotheke Zum Alten Teich hat eine ähnliche Tendenz festgestellt: „Masken gehen kaum noch. Dieses Geschäft ist abgewandert in die Supermärkte.“ Ähnliches, so der Apotheker, gelte auch für Desinfektionsmittel. Dass die Maskenpflicht größtenteils abgeschafft wurde, kann Rasche in einigen Fällen nicht nachvollziehen: „In meiner Apotheke gilt ein Maskengebot.“ Darüber hinaus kann Albert Rasche nicht verstehen, dass es bei den Regelungen keine einheitliche Linie gibt: „In manchen europäischen Regionen gilt diese Pflicht, in anderen nicht. Da sollte man sich vielleicht auf eine Linie einigen.“

Sabrina Subat betreibt für das Gummersbacher Unternehmen Medi-co das Test- und Impfzentrum in der Stadthalle. Sie berichtet von einer besorgniserregenden Entwicklung: „Bei uns sind inzwischen etwa zehn Prozent der Tests positiv. Und ich glaube, dass die Dunkelziffer unermesslich hoch ist. Das ist Wahnsinn.“

Trotzdem hat sie festgestellt, dass ihr Testangebot lange nicht mehr so stark nachgefragt wird, wie noch vor Monaten: „Wir sprechen in dieser Hinsicht zurzeit etwa über ein Viertel von dem, was zu Spitzenzeiten hier los war.“

Personal reduziert

Ans Aufgeben denkt sie allerdings nicht: „Wir werden das Angebot in der Stadthalle weiter aufrechterhalten und die bekannten Öffnungszeiten auch weiter beibehalten. Allerdings haben wir das Personal reduziert – auf etwa die Hälfte – und auch die Räumlichkeiten eingeschränkt. Früher gab es bis zu vier Eingänge, jetzt je nach Besucheraufkommen nur noch ein bis zwei.“

Auch geimpft wird in der Stadthalle weiter – die Resonanz ist allerdings auch dabei überschaubar. Sabrina Subat stellt fest: „Gefragt sind eigentlich nur noch Booster-Impfungen, vor allen Dingen die zweiten Auffrischungen.“ Eines allerdings hat laut Subat zugenommen: „Das Aggressionspotenzial ist in letzter Zeit deutlich angestiegen.“

Auch interessant

Kommentare