Meinerzhagener Stimmen zur Wahl

Auch in Meinerzhagen war der landesweite Trend sehr deutlich erkennbar.

MEINERZHAGEN ▪ Nach der Wahl zum neuen NRW-Landtag sprach die Meinerzhagener Zeitung auch mit den örtlichen Vertretern der Parteien. Hier sind ihre ersten Stellungnahmen zum Ausgang der Landtagswahl:

Erhard Pierlings: „Der (SPD-)Bürgermeister freut sich über dieses klare und gute Ergebnis für seine Partei und auch das klare und gute Ergebnis für Rot-Grün in NRW. Wir haben jetzt im Land stabile Mehrheiten. Die haben uns zuletzt gefehlt. Es war im wahrsten Sinne eine Rumeierei. Jetzt wissen wir, was in Düsseldorf für uns Kommunen angesagt ist. Ich freue mich darauf, mit diesen klaren Verhältnissen auch klarere Politik vor Ort machen zu können.“

Axel Oehm (CDU): „Norbert Röttgen war der falsche Mann zur falschen Zeit am falschen Ort. Mit Karl Josef Laumann als Spitzenkandidat hätte die CDU ein weitaus besseres Ergebnis eingefahren. Norbert Röttgen hat durch seinen Rücktritt vom Landesvorsitz die notwendige Konsequenz gezogen. Glückwunsch an die SPD. Das einzig Positive aus meiner Sicht ist, dass die Kommunisten der Partei Die Linken aus dem Landtag geflogen sind.“

Andreas Friebe (Piraten): „Wir sind glücklich und stolz, dass wir aus dem Stand in den Landtag eingezogen sind. Bitter aus meiner Sicht ist allerdings, dass die FDP stimmenmäßig noch vor uns liegt. Auch in Meinerzhagen wird künftig mit den Piraten zu rechnen sein. Ab der kommenden Woche beginnt für uns die Vorbereitung auf die Kommunalwahl 2014.“

Thomas Sanden (FDP): „Es ist offensichtlich, dass schlussendlich doch noch viele Menschen davon überzeugt werden konnten, dass man die Liberalen braucht in der deutschen Politiklandschaft wie in NRW. Und ich bin froh, dass in unserem Bundesland am Ende zahlreiche Wähler zu der Auffassung gelangt sind, dass man die FDP in NRW nicht wegen ihrer erkennbaren Führungsschwäche auf Bundesebene derart abstrafen sollte, wie es zunächst der Fall zu sein schien. Auch aus örtlicher Sicht bin ich einigermaßen erleichtert. Das wird uns mit Blick auf die nächste Kommunalwahl auch hier in Meinerzhagen Rückenwind geben.“

Paolino Barone (Grüne): „Ich bin insgesamt mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Die Politik der Minderheitsregierung unter Führung von Hannelore Kraft und Sylvia Löhrmann ist honoriert worden. Man merkt, dass es genau die richtigen Themen waren, wie zum Beispiel im Bereich der Bildung mit dem erzielten NRW-Schulkonsens, der Abschaffung der Studiengebühren und dem beitragsfreien letzten Kita-Jahr.“

Ulrich Herrmann (Die Linke): Das ist eine herbe Niederlage. Es hat nicht an innerparteilichen Querelen gelegen. Wir hatten eine tolle Mannschaft hier im Märkischen Kreis und haben meiner Meinung nach einen überzeugenden Wahlkampf geführt. Aber scheinbar werden unsere Themen von der Bevölkerung nicht so angenommen wie wir uns das vorgestellt haben.“ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare