Abenteuer im Lummerland

+
Lesepatin Sabine Kappius und Erzieherin Frederike Scharnholz helfen den Kindern dabei, bestimmte Stellen aus den Jim-Knopf-Büchern den entsprechenden Bildern zuzuordnen.

Meinerzhagen - Für 16 Kinder verwandelte sich die Stadtbücherei am Montagnachmittag in Lummerland. Mit einer Jim-Knopf-Party feierten dort die Kindergärten St. Martin und Inselweg den Abschluss des „Bücherhelden“-Projekts.

„Ich möchte, dass die Kinder ans Lesen kommen, denn in vielen Familien wird nicht mehr gelesen oder vorgelesen“, sagt Sabine Kappius, die seit Oktober vergangenen Jahres regelmäßig den St.-Martin-Kindergarten besucht hatte. Als Lesepatin hatte sie dort im Rahmen des Bücherhelden-Projekts der Stiftung Lesen und der Stadtbücherei den Kindern die Abenteuer von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer vorgelesen, aber nicht nur das.

„Eigentlich hätte ich nur dreimal vorgelesen, aber es hat sich verselbstständigt“, sagt Kappius. Sie bastelte und malte mit den Kindern, schaute die Serie der Augsburger Puppenkiste und sang mit ihnen das bekannte Titellied „Eine Insel mit zwei Bergen“. Außerdem backte die Lesepatin mit den Kindern einen Gugelhupf nach dem Rezept von Jim Knopfs Adoptivmutter Frau Waas. Im Internet erfuhr sie, dass der Thienemann-Verlag, der die Bücher herausgibt, auch Jim-Knopf-Partys veranstaltet.

„Ich dachte, das wäre eine tolle Sache und für die Kinder ein runder Abschluss“, sagte Kappius. Die Kosten, 295 Euro für eine Party für 16 Kinder, übernahm der Lions-Club Meinerzhagen-Kierspe. Dafür konnten jeweils acht Kinder sowohl aus Kappius’ Vorlesegruppe als auch aus dem Kindergarten Inselweg. „Eigentlich sollte ein Geburtstag mit allen Freunden von Jim Knopf stattfinden, aber der böse Drache Frau Mahlzahn hat sie alle entführt. Sie müssen nun nach und nach befreit werden“, erklärt Carollin Schmidt von Proki Kinderevents die Hintergrundgeschichte zur Jim-Knopf-Party. Dazu mussten die Kinder bei der Lummerland-Rallye Geschicklichkeitsspiele absolvieren und Quizfragen zu Jim Knopf beantworten.

Die befreiten Freunde, etwa Frau Waas oder Lokomotivführer Lukas, wurden dann auf eine große Karte von Lummerland geklebt. Außerdem konnten die Kinder Postkarten ausmalen und eine Mini-Version der Lokomotive Emma basteln. Am Ende erhielten die Kinder Urkunden als Jim-Knopf-Experten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare