Zum Gedenken an die Opfer

Die letzten Stolpersteine werden verlegt

Gunter Demnig mit Dietmar Först vom Sprecherduo der Initiative Stolpersteine.
+
Gunter Demnig mit Dietmar Först vom Sprecherduo der Initiative Stolpersteine Meinerzhagen-Kierspe bei einer Verlegung in Lüdenscheid am 19. Juni.

Die Initiative Stolpersteine Meinerzhagen freut sich, dass noch in diesem Jahr die letzten neun der 47 Steine für ehemalige jüdische Mitbürger und Mitbürgerinnen verlegt werden können.

Meinerzhagen – Nach zehn Jahren Engagement und intensiver Überzeugungsarbeit machte dies schließlich auch eine Petition des Projektkurses „Jüdisches Leben in Meinerzhagen“ an den Rat der Stadt möglich. Anfang 2020 hatte das Evangelische Gymnasium Meinerzhagen offiziell die Patenschaft für die hiesigen Stolpersteine übernommen. Schon 2019 hatten Schüler und Schülerinnen durch Kontakte zu Hauseigentümern versucht, die noch fehlenden Steine zu verlegen und eine Feier zum 90. Geburtstag von Eve Lee, geborene Fischbach, mit organisiert. Im Herbst 2014 war sie zur Verlegung ihres eigenen Stolpersteines aus den USA angereist. Sie und ihr Mann Ralph, inzwischen 91 und 96 Jahre alt, überlegen, ob sie sich diese Reise noch einmal zutrauen. Auch andere Nachfahren überlegen noch, heißt es seitens der Initiative.

Zusagen aus den USA

Fest zugesagt haben bereits Yvonne Daniel und ihr Mann. Der Tochter von Hedwig Stern und Enkelin von Nathan Stern sind die Steine für ihre Familie eine echte Herzensangelegenheit, wie sie 2015 an Initiative und Stadtrat schrieb. Kommen werden auch Steve Fischbach, Gail und Sheri Stern, die bereits mehrfach hier zu Besuch waren. Erstmalig wollen auch Steves Tochter und Sheris Sohn zur fünften Verlegung in Meinerzhagen kommen. Am Samstag, 2. Oktober, werden ab 11 Uhr insgesamt neun Steine für die Familien von Nathan und Emil Stern auf der Hauptstraße und Am Alten Teich verlegt. Die Meinerzhagener Brüder waren mit den Schwestern Rosa und Paula Emanuel aus Olpe verheiratet und hatten je zwei Kinder.

Der Künstler und Initiator des europaweiten Projekts Stolpersteine Gunter Demnig hat gerade erst wieder Verlegungen aufgenommen, die für 2020 geplant waren und er ist bis Ende 2022 ausgebucht. Sebastian Falz hat sich sofort bereit erklärt, an beiden Orten die Verlegungen durchzuführen, wie bereits 2014 im Falle der vier Steine für die Familie von Eva Fischbach.

Einladung an die Bürger

Die Initiative hofft, dass trotz Corona alle interessierten Bürgerinnen und Bürger an diesem Ereignis teilnehmen können. Wer Interesse hat, bei den Vorbereitungen für die Verlegung zu helfen, ist eingeladen zum Treffen der Initiative Stolpersteine am Montag, 5. Juli, im evangelische Gemeindehaus an der Kirchstraße. Bitte kurz anmelden unter: 0 23 54/1 41 19. Wer sich mit einer Spende beteiligen möchte, kann dies tun unter: Heimatverein Meinerzhagen, Stichwort: „Initiative Stolpersteine, letzte Verlegung“, IBAN: DE52 4476 1534 1150 0561 02 (Volksbank in Südwestfalen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare