Punktlandung in Sachen Wetter

+
Der Meinerzhagener Frühling lockte viele Menschen in die City.

Meinerzhagen - Eine Punktlandung in Sachen Wetter schaffte am Sonntag das Organisationsteam der Veranstaltung „Meinerzhagener Frühling“. Sonne und Wolken wechselten einander ab, die Temperatur war erträglich – genau die richtigen Voraussetzungen also für Autoausstellung, Einkaufsbummel und Vereinsprogramm.

Entsprechend groß war die ganze Zeit über das Interesse der Bürger an der von der Volksbank und den Meinerzhagener Autohändlern in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken und dem Stadtmarketing durchgeführten Veranstaltung.

Schon vor dem offiziellen Start am Mittag stimmten die fröhlichen Musikanten des „Blaasorkest We Bin D’r Uut“ aus Kampen die Besucher auf einen munteren Nachmittag ein. Für die Volksbank begrüßte Roland Krebs die Besucher. Er dankte allen beteiligten Veranstaltern für die vielen spannenden Programmideen. Das Vorstandsmitglied der Volksbank freute sich, dass neben Derschlager Straße, Hauptstraße und Kirchstraße erstmals der Otto-Fuchs-Platz Teil des Veranstaltungsgeländes war.

Organisiert vom Stadtmarketingverein gab es vor der Stadthalle ein Spielparadies für Kinder mit Kettenflieger, Hüpfburg, Schmink- und Bastelstationen und Bobbycar-Parcours. Ehrengast war der kleine Maulwurf des WDR. Stellvertretender Bürgermeister Volkmar Rüsche hieß für die Stadt Meinerzhagen die Gäste willkommen. Neben der Bedeutung des Muttertages ging er auf die Geschichte des „Meinerzhagener Frühlings“ ein, der 1978 auf Initiative der örtlichen Autohäuser und der damaligen Spar- und Darlehnskasse entstanden ist. „Seit vier Jahrzehnten ist diese Veranstaltung jetzt ein fester Bestandteil unseres Veranstaltungskalenders und trägt erheblich zur Attraktivität der Stadt bei“, betonte Rüsche.

"Meinerzhagener Frühling" in der Innenstadt

Die Eröffnung endete mit dem traditionellen Fassanstich durch Roland Krebs, Volkmar Rüsche und Stadtwerke-Geschäftsführer Michael Berkenkopf. Von diesem Zeitpunkt an bis zum besinnlichen Ausklang um 17 Uhr mit der Orgelmusik in der Jesus-Christus-Kirche waren die Aktions- und Verpflegungsstände der Vereine sowie die Ausstellungsflächen der Autohäuser dicht umlagert. Das galt übrigens auch für die vielen Geschäfte in der Innenstadt, die sich an dem angeschlossenen verkaufsoffenen Sonntag beteiligten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare