Rückblick auf tolles Partnerschafts-Fest

+
Junge Musiker aus den drei miteinander verbundenen Partnerstädten sorgten mit ihren Beiträgen beim feierlichen Festakt in der Stadthalle für einen stimmungsvollen Rahmen. Zur Aufführung kam dabei auch die Europa-Hymne. ▪

MEINERZHAGEN ▪  Es war auch in der Rückschau noch einmal ein wunderbares Fest, mit dem am zweiten September-Wochenende das „doppelte“ Partnerschaftsjubiläum mit über 200 Gästen aus Kampen in den Niederlanden und St.

Cyr Sur Loire in Frankreich gefeiert wurde. Die Mitglieder des Partnerschaftsausschusses kamen bei ihrer turnusmäßigen Sitzung im Rathaussaal am Mittwoch sozusagen als Premierengäste in den Genuss, einen über die zweitägige Veranstaltung gedrehten zehnminütigen Video-Film vorgeführt zu bekommen. Eine voraussichtlich 30-minütige Langfassung ist noch in Arbeit und soll als DVD demnächst Interessenten zur Verfügung gestellt werden können. Darüber hinaus gibt es mittlerweile auch eine schriftliche Dokumentation über das Partnerschafts-Jubiläum.

Ausschussvorsitzender Rainer Schmidt (SPD) fasste stellvertretend für alle die Bewertung wie folgt zusammen: „Dieser Videobeitrag hat noch einmal die erlebnis- und ereignisreichen Tage lebendig werden lassen. Es war in vielfacher Hinsicht ein ganz besonderes Ereignis und die große Anteilnahme der heimischen Bürgerschaft und die vielen positiven Reaktionen aus der Öffentlichkeit haben gezeigt, dass sich aller Aufwand für diese Großveranstaltung gelohnt hat.“ Den vielen Beteiligten an der Organisation sagte der Ausschussvorsitzende Dank und hob dabei stellvertretend das große Engagement der bei der Stadtverwaltung für diese Aufgabe federführenden Mitarbeiterin Julia Schmidt besonders lobend hervor.

„Vor allem das Partnerschaftsfest rund um das Rathaus und den Volkspark war ein echtes Highlight. Die große Resonanz trotz des nicht gerade einladenden Wetters hat gezeigt, dass es durchaus lohnend sein könnte, in ähnlicher Weise weitere Veranstaltungen zu organisieren“, bilanzierte auch Ausschussmitglied Jan Nesselrath (CDU).

Für die Verwaltung hatte Beigeordneter Frank Maatz ebenfalls eine rundum positive Bilanz einer überaus „sympathischen Veranstaltung“ gezogen. Er konnte zudem darüber informieren, dass der gesetzte Kostenrahmen für diese Großveranstaltung nach jetzigem Stand der Abrechnung „voll eingehalten werden dürfte“. Erfreulich ist hierzu auch der Hinweis, dass vom Land NRW noch eine finanzielle Zuwendung als Kostenbeteiligung für diese partnerschaftliche Aktion unter Beteiligung auch vieler Jugendlicher avisiert ist.

Am Rande der Veranstaltung habe es seitens von Bürgermeister Erhard Pierlings nach vielen geführten Gesprächen und positiven Reaktionen den Anstoß für eine noch stärkere Einbindung gerade jüngerer Menschen in die partnerschaftlichen Beziehungen mit den Freunden in den Niederlanden und in Frankreich gegeben. Maatz kündigte an, dass die Idee zur Gründung eines Partnerschaftsvereins konkret im nächsten Jahr weiter verfolgt werden solle. „Wir wollen versuchen, für diese Aufgabe interessierte Bürgerinnen und Bürger begeistern zu können und wollen hier vor allem auch die junge Generation ansprechen.“

So wurde als ein mit Blick auf die weiteren Aktivitäten vielversprechender neuer Ansatz angesprochen, dass es im Rahmen des Jubiläumsfestes zu einem ersten Austauschprogramm zwischen den Jugendfeuerwehren aus Kampen und Meinerzhagen gekommen war. „Das sollte unbedingt weiter verfolgt und nach Möglichkeit auch ausgebaut werden“, sagte dazu Ausschussmitglied Otmar Burja (SPD).

Mit Bedauern wurde in diesem Zusammenhang die Nachricht aus Kampen zur Kenntnis genommen, dass der über viele Jahre hinweg gepflegte Schüleraustausch zwischen der Hauptschule in Meinerzhagen und dem Ichthus College in Kampen nicht fortgeführt werden soll. Offenbar haben personelle Veränderungen im dortigen Lehrerkollegium zu dieser Absage geführt. Beigeordneter Frank Maatz kündigte an, dass man seitens der Verwaltung bemüht sei, hierüber noch einmal mit den Freunden aus Holland ins Gespräch zu kommen. Auch mit Blick auf die in Meinerzhagen anstehenden Veränderungen der Schullandschaft mit dem möglichen Aus für die Schulform Hauptschule, dafür aber einer geplanten Sekundarschule biete aus seiner Sicht hierfür Ansatzmöglichkeiten.

Vom Ausschuss mit Zustimmung zur Kenntnis genommen wurden die im Haushaltsplanentwurf für das nächste Jahr enthaltenen Ansätze. So stehen wie schon in den Vorjahren wiederum rund 12 000 Euro an Haushaltsmitteln für partnerschaftliche Aktivitäten zur Verfügung. Beigeordneter Maatz informierte darüber, dass der Bürgermeister mit dem Kämmerer vereinbart habe, auch für die folgenden Jahre zumindest bis 2016 trotz der allgemein knappen Finanzausstattung im Etat für diesen weiterhin als wichtig erachteten Aufgabenbereich Mittel zumindest in dieser Größenordnung bereitstellen zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare