Rauchgas

Feuer bei Medizintechnik-Hersteller: Wanne mit Metallspänen in Flammen - drei Verletzte

Feuerwehr und Polizei rückten zum Einsatzort aus.
+
Feuerwehr und Polizei rückten zum Einsatzort in Meinerzhagen aus.

Am Dienstagmorgen hat es bei dem Meinerzhagener Medizintechnik-Hersteller Tebit gebrannt. Drei Personen wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Meinerzhagen - Die Feuerwehr wurde kurz nach 9 Uhr alarmiert, weil es an einer größeren Maschine zu einem Feuer gekommen sein soll.

Dabei sind nach ersten Erkenntnissen mehrere Mitarbeiter mit Rauchgas in Berührung gekommen. Mehrfach rückten Rettungswagen zu dem metallverarbeitenden Betrieb nach. Drei Personen wurden nach erster Untersuchung durch den Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Sie gelten als „leicht verletzt“, ein Notarzt wurde an der Einsatzstelle allerdings nicht benötigt.

Brand bei Medizintechnik-Hersteller Tebit: Wanne mit Metallspänen in Flammen

Der Brand selbst war schnell unter Kontrolle: Eine Wanne mit Metallspänen stand in Flammen. Diese konnte zügig abgelöscht werden. Zuvor war noch die Drehleiter in Stellung gebracht worden, um bei einer eventuellen Ausbreitung des Feuers gewappnet zu sein. Die Kräfte des Löschzugs Meinerzhagen sowie der Löschgruppe Willertshagen konnten nach etwa einer Stunde den Einsatz beenden.

Über etwaigen Sachschaden und den Auslöser des Feuers liegen keine Informationen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare