DRK Meinerzhagen rückt zur Übung ins Ebbegebirge aus

+
Unter anderem musste ein Notstromaggregat platziert werden.

MEINERZHAGEN - Mit vier Einsatzfahrzeugen rückte am Donnerstagabend das DRK Meinerzhagen ins Ebbegebirge aus, um theoretischen Wissen in die Praxis umzusetzen.

Von Monika-Marie Finke

„Es geht an diesem Übungsabend darum, einen Stellplatz für eine Netzersatzanlage einzurichten“, erklärte Volker Neumann, der als Zugführer der EEMK 02 (Einsatzeinheit Märkischer Kreis 02) die Leitung inne hatte.

„In der Theorie haben wir dieses Thema in einem der regelmäßigen Schulungsabende bereits besprochen“, erläuterte Neumann weiter. Und so wusste jeder der Helfer ganz genau, was nach dem Halt der Fahrzeuge zu tun war. In zwei Gruppen wurden je ein Areal von fünf mal fünf Metern abgesperrt. Dabei mussten zuvor nicht nur Umweltschutzrichtlinien eingehalten, sondern auch auf die Windrichtung geachtet werden. So musste unter anderem das Notstromaggregat auf einer öldichten Unterlage in der Mitte des Platzes stehen. Das dafür benötigte Benzin wurde in einem sicheren Abstand von zehn Metern platziert. Stative für die Beleuchtungen durch Scheinwerfer wurden aufgestellt. Erdungsspieße, Feuerlöscher, Löschdecken, Schaufeln und Verbandskasten – all das gehörte zum Einrichten des Stellplatzes. Am Ende der praktischen Übung gab es ein Lob des Einsatzleiters an alle Beteiligten. „Für den Fall einer Großschadenslage ist es wichtig, Strom zu haben, damit wir als Einsatzeinheit autark reagieren können.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare