Meinerzhagen präsentiert sich in Essen

Christiane Rosenberg ist bei der Stadt zuständig für den Bereich Tourismus. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Dass Meinerzhagen jährlich viele Touristen anlockt, ist kein Wunder. Die Volmestadt dient Bewohnern der Ballungsgebiete an Rhein und Ruhr als Naherholungsgebiet, jedenfalls denen, die wissen wie schön es im südlichen Märkischen Kreis ist.

Dass Meinerzhagen jährlich viele Touristen anlockt, ist kein Wunder. Die Volmestadt dient Bewohnern der Ballungsgebiete an Rhein und Ruhr als Naherholungsgebiet, jedenfalls denen, die wissen wie schön es im südlichen Märkischen Kreis ist.

Dieses Image zu pflegen und um neue Gäste zu werben, das ist ein Ziel, das im Rathaus und beim heimischen Stadtmarketing engagiert verfolgt wird. Folgerichtig ist die Stadt Meinerzhagen auch wieder bei der Messe „Reise Camping“ in Essen vertreten, die vom 22. bis 26. Februar in der Ruhrgebietsmetropole stattfindet und die jährlich etwa 100 000 Besucher anzieht.

Dass die Volmestadt sich in Essen weiter engagiert, ist dabei keineswegs selbstverständlich, denn einige Kommunen aus dem Märkischen Kreis sind inzwischen „von der Fahne gegangen“. Iserlohn und Lüdenscheid beispielsweise werden nicht mehr mit von der Partie sein. Und auch nach der Stadt Altena – mit dem Projekt Burgaufzug und der Burg als Touristenmagnet – werden Besucher vergeblich Ausschau halten. Die Kommune ist stattdessen in Düsseldorf mit von der Partie, wo die Messe „TourNatur“ stattfindet. Diese prominenten Ausfälle haben auch Folgen für Meinerzhagen. War der Gemeinschaftsstand der „Märker“ in Essen einmal 125 Quadratmeter groß, stehen diesmal in Halle 11 am Stand C 12 nur 25 Qudratmeter zur Verfügung, die sich mehrere Kommunen und Einrichtungen nun teilen.

Mit von der Partie sind vom 22. bis 26. Februar neben Meinerzhagen auch die Nachbarstadt Kierspe, Schalksmühle, die Hönnetal-Kommunen Hemer, Balve, Neuenrade, Menden und Fröndenberg und die Lennetal-Städte Werdohl und Plettenberg. Unterstützend und teilweise mit eigenen Angeboten engagieren sich auch die Stadtmarketing-Vereine Meinerzhagen, Kierspe und Plettenberg, der Verkehrsverein Iserlohn, die Märkische Museumseisenbahn, das Plettenberger Freizeitbad „Aquamagis“ und der Verein Agrotourismus. Und auch die Firma Krugmann ist wieder dabei – sie spendiert das „Sauerländer Tröpfchen“.

Und welche Schwerpunkte setzt die Stadt Meinerzhagen mit aktuell immerhin 869 Gästebetten? „Wir widmen uns natürlich dem Thema ,wandern'“, erläutert Christiane Rosenberg, die bei der Stadt zuständige Expertin in Sachen Tourismus. Und so reisen zur Eröffnung am 22. Februar nicht nur Bürgermeister Erhard Pierlings und Fachbereichsleiter Hans-Erich Schmidt zur Messe an, sondern auch Christiane Rosenberg selbst. Und „Kräuterfrau“ Karola Wolff, die auf dem „Höhenflug“ interessante „Kräuterwanderungen“ anbietet, wird dafür am Freitag in Essen Werbung betreiben.

Meinerzhagener Ortsbroschüren mit Gästeverzeichnissen, Prospekte mit Wandertipps für Valbert – unterstützt vom dortigen SGV – und Meinerzhagen und Tipps für entspannten Urlaub in heimischen Gefilden „satt“ – auf all das und mehr dürfen sich die Messe-Besucher wieder freuen, trotz des abgespeckten Auftritts aus dem Märkischen Kreis. ▪ beil

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare