RSV Meinerzhagen mit neuem Vorsitzenden

Der „Neue“ und sein Vorgänger: Detlef Kubitz (links) „beerbt“ Alexander Schluckwirth.

MEINERZHAGEN ▪ Bei der Jahreshauptversammlung des RSV Meinerzhagen gab es einige personelle Veränderungen.

Ein Fußballspiel dauert bekanntlich 90 Minuten. Doch mit seiner Jahreshauptversammlung, die gestern Abend im Gasthof Zur Schanze stattfand, war der RSV Meinerzhagen bereits nach derer 75 „durch“. Auch und gerade ein Indiz dafür, dass der Traditionsverein, der vor fünf Jahren noch vor dem Aus gestanden hatte, seine Bahnen inzwischen wieder in ruhigen Fahrwassern zieht.

Finanzielles Maßhalten soll an der Oststraße auch in Zukunft die Richtschnur des Handels sein – auch unter neuer Führung. Wie angekündigt nämlich stellte sich Vereinspräsident Alexander Schluckwirth nach zweijähriger Amtszeit am Montag nicht zur Wiederwahl. An seiner Stelle wird künftig der 50-jährige Detlef Kubitz die Geschicke des RSV lenken, der bereits vor dem letztlich einstimmigen Votum für seine Person betonte: „Wir dürfen nur das ausgeben, was wir auch haben!“

Ebenfalls neu besetzt wurde die Position des Finanzausschussvorsitzenden, auf der Lukas Gierek den ausscheidenden Thorsten Stracke ablöste. Anders als der gebürtige Dortmunder Kubitz, seit 1995 Wahl-Meinerzhagener und beruflich für die Baugesellschaft tätig, war Gierak für das Gros der Versammlungsteilnehmer offenbar jedoch ein eher unbeschriebenes Blatt. Aber obwohl der Betriebswirt am Montagabend verhindert war und sich daher nicht persönlich vorstellen konnte, wurde er bei sechs Enthaltungen trotzdem einstimmig gewählt.

Bewährte Kräfte

Bereits bewährte Kräfte stehen in Person von Udo Scheel bzw. Götz Ander dem Geschäfts- und dem Spielausschuss vor. Gleiches gilt auch für den 16-köpfigen Ältestenrats des Vereins, der wie gewohnt auf seiner ersten Sitzung nach der Jahreshauptversammlung einen Vorsitzenden aus seinen Reihen bestimmen wird.

Was die sportliche Bilanz der abgelaufenen Saison angeht, so fiel diese insgesamt zufriedenstellend aus. Im Jugendbereich schickt der RSV in der neuen Saison zwölf Mannschaften und damit eine mehr als 2009/10 ins Rennen. Ehrgeizige Ziele verfolgen die Seniorenmannschaften: Nach zuletzt zwei Vizemeisterschaften hat die „Erste“ von Trainer Bayram Celik den Sprung in die Bezirksliga nun fest im Visier, und der Weg der von Stephan Feist gecoachten Damenmannschaft soll in die Landesliga führen. Erreicht werden soll dies mit kontinuierlicher sportlicher Arbeit und nicht durch schmerzhafte finanzielle Kraftakte. ▪ tbu

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare