Unfall am Rothenstein

Nach Sturz ohne Helm: Rettungshubschrauber fliegt Motorradfahrer nach Siegen

Ein Helikopter flog den verunglückten Motorradfahrer ins Siegener Krankenhaus.
+
Ein Helikopter flog den verunglückten Motorradfahrer ins Siegener Krankenhaus.

Schwerer Unfall am Mittwochmittag in Meinerzhagen. Der Verunglückte schwebte zwischenzeitlich in Lebensgefahr.

Meinerzhagen - Helikoptereinsatz am Rothenstein: Nachdem ein 54-jähriger Mann aus bislang ungeklärten Gründen mit seinem Motorrad auf der Straße „Zum Rothenstein" gestürzt war, wurde der Hubschrauber angefordert, um den Verunglückten schnellstmöglich ins Krankenhaus fliegen zu können.

Wie es genau zu dem Unfall gekommen war, wird derzeit noch ermittelt. Fest steht aber: Der Mann kam ohne Fremdeinwirkung zu Fall - und trug keinen Helm. Nach ersten Erkenntnissen war der Mann außerdem so schnell unterwegs, dass er nach dem Sturz über eine Strecke von 21 Metern über die Fahrbahn rutschte.

Nach einem Motorradunfall am Rothenstein in Meinerzhagen ist dort ein Helikopter gelandet.

Der umgehend angeforderte Notarzt musste aufgrund der Schwere der Verletzungen zwischenzeitlich um das Leben des Mannes kämpfen, dessen Zustand sich später aber stabilisierte, sodass er beim Transport mit dem Helikopter schon nicht mehr in Lebensgefahr schwebte. Er wurde zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus Siegen geflogen.

Die Feuerwehr Meinerzhagen war ebenfalls gerufen worden, um sowohl den Unfallort als auch den Landeplatz des Hubschraubers abzusichern. Dabei gab es zahlreiche Zaungäste: Der Helikopter landete am Ende der Pestalozzistraße - direkt neben der Sekundarschule, in der noch der Unterricht lief.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare