1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Ein neues Bett für die Lister

Erstellt:

Von: Luitgard Müller

Kommentare

Neben dem Feuerwehrgerätehaus Willertshagen erhält die Lister jetzt ein neues Bachbett. Im nächsten Schritt wird an das Gebäude eine neue Garage angebaut.
Neben dem Feuerwehrgerätehaus Willertshagen erhält die Lister jetzt ein neues Bachbett. Im nächsten Schritt wird an das Gebäude eine neue Garage angebaut. © Luitgard Müller

Die Straße, die von Grünenthal aus durch Willertshagen verläuft, ist ab sofort für etwa zwei bis drei Wochen im Bereich der Ortseinfahrt in beiden Richtungen voll gesperrt, so dass während dieser Zeit alternative Strecken genutzt werden müssen.

Meinerzhagen – Die Stadt Meinerzhagen führt in diesem Bereich zusammen mit der Firma Kriesten aus Meinerzhagen Arbeiten zur Renaturierung des Listerbaches aus, die nur mit einer Vollsperrung realisierbar sind.

Maßnahme im Bauprogramm

Diese Baumaßnahme ist ein weiteres größeres Projekt aus dem städtischen Bauprogramm, das noch in diesem Jahr in Angriff genommen wird. In der Ortslage Willertshagen wird der Durchlass unter der Straße für die Lister vergrößert, da es dort in der Vergangenheit immer wieder zu Überschwemmungen kam. Außerdem wird ein weiterer nahegelegener und nicht mehr benötigter Durchlass entfernt.

Weiterhin wird in Höhe des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr die Lister in ein neues, gewundenes Bachbett verlegt, damit sie sich natürlich entwickeln kann und ihren Lauf nicht mehr wie bisher an einen Betonverbau anpassen muss. Im Zuge dieser Arbeiten wird auch eine Sohltreppe aus Beton, die zurückgebaut werden muss, entfernt. Damit werden drei weitere Maßnahmen zur Umsetzungsstrategie der EU-Wasserrahmenrichtlinie verwirklicht.

Neue Garage

Neben dem ökologischen Aspekt ergibt sich dabei auch noch ein weiterer positiver Effekt: Durch die Verlegung des Gewässers entsteht neben dem Feuerwehrgerätehaus der Raum für eine dringend benötigte Garage für ein neues Feuerwehrfahrzeug. Sie soll im nächsten Schritt in Fertigbauweise an das Gebäude angebaut werden.

140 000 Euro veranschlagt die Stadt für diese in mehrfacher Hinsicht nachhaltige Baumaßnahme. Zusätzlich gibt‘s eine Förderung von 80 Prozent durch die Bezirksregierung Arnsberg für die Arbeiten am Gewässer sowie 50 Prozent für den Neubau der Garage.

Auch interessant

Kommentare